Bieber fast am Ziel

  • schließen

In der Handball-Oberliga Hessen (Gruppe Nord) der weiblichen Jugend C befinden sich die Teams drei bzw. vier Spiele vor Schluss auf der Zielgeraden. Dabei ist der verlustpunktfreie Tabellenführer HSG Hungen/Lich nach dem 33:25 (19:10)-Erfolg bei der HSG Ahnatal/Calden auf jeden Fall für die Playoffs um die Hessenmeisterschaft – die beiden ersten Teams der Nord- und Südgruppe – qualifiziert. Zwei Siege noch warten, um ganz sicher die Qualifikation zu erreichen, muss die KSG Bieber, die bei der HSG Baunatal mit 26:16 (10:9) gewann. Nur noch theoretische Hoffnungen auf Platz zwei hat die HSG Wettenberg nach dem 36:22 (18:10) über den SV Reichensachsen. Für den Vorletzten HSG Dutenhofen/Münchholzhausen setzte es die 13. Saisonniederlage mit dem 22:28 (10:12) bei der wJSG Dittershausen/Waldau/Wollrode.

In der Handball-Oberliga Hessen (Gruppe Nord) der weiblichen Jugend C befinden sich die Teams drei bzw. vier Spiele vor Schluss auf der Zielgeraden. Dabei ist der verlustpunktfreie Tabellenführer HSG Hungen/Lich nach dem 33:25 (19:10)-Erfolg bei der HSG Ahnatal/Calden auf jeden Fall für die Playoffs um die Hessenmeisterschaft – die beiden ersten Teams der Nord- und Südgruppe – qualifiziert. Zwei Siege noch warten, um ganz sicher die Qualifikation zu erreichen, muss die KSG Bieber, die bei der HSG Baunatal mit 26:16 (10:9) gewann. Nur noch theoretische Hoffnungen auf Platz zwei hat die HSG Wettenberg nach dem 36:22 (18:10) über den SV Reichensachsen. Für den Vorletzten HSG Dutenhofen/Münchholzhausen setzte es die 13. Saisonniederlage mit dem 22:28 (10:12) bei der wJSG Dittershausen/Waldau/Wollrode.

HSG Ahnatal/Calden – HSG Hungen/Lich 25:33 (10:19): Das waren die noch fehlenden beiden Punkte für den Spitzenreiter, um sicher in den Playoffs zu stehen. Nach dem 2:2 (3.) setzte sich Hungen/Lich auf 5:2 (4.) ab – und schon beim 9:3 (10.) war die Vorentscheidung gefallen. Zwar kamen die Gastgeberinnen im zweiten Durchgang auf 21:26 und 22:27 noch einmal heran, am Sieg der Oberhessen änderte dies nichts. – Hungen/Lich: Schneider; Nathes (1), Niebergall (3), Lotz (3), Schäfer (4), Nau (6), Haas (12/2), Toews, Heller (4).

HSG Baunatal – KSG Bieber 16:26 (9:10): "Es war ein wichtiger Schritt beim heimstarken Tabellensechsten in Richtung Final Four", kommentierte Biebers Trainer Thomas Kneissl den Erfolg, der nach der Pause deutlicher wurde. – Bieber: Marina Kneissl, Hellweg; Wagner (2), Matter (2), Lest, Saul (3/1), Hofmann (5), Zalatoriute (3/1), Lerch (4), Dudenhöfer, Menne (6/1), Schwarze (1).

HSG Wettenberg – SV Reichensachsen 36:22 (18:10): Aus dem 0:1 wurde ein 6:2 (9.) durch die elffache Torschützin Alea Mattig. Nach dem Wechsel erhöhte Nicole Gehdat auf 19:10, nach einer guten halben Stunde waren beim 24:12 (31.) d alle Fronten geklärt. – Wettenberg: David, Hounshell, Weier; Mattig (11), Becherer, Sanchez Perez (6), Gehdt (4), Schwarz, Rolshausen (1), Risse (7/1), Blom (6), Lilli Wagner (1).

wJSG Dittershausen/Waldau/Wollrode – HSG Dutenhofen/Münchholzhausen 28:22 (12:10): Nach einem 0:3-Rückstand (6.) konnte Liska Steinruck beim 6:6 (14.) ausgleichen. Dann schafften die Wetzlarerinnen beim 9:10 und 10:11 noch zweimal den Anschluss. Nach Wiederbeginn hielt der Gast bis zum 13:15 (32.) dagegen, fiel dann auf 13:17 (35.) zurück und hatte beim 18:24 (44.) die Partie verloren. Dutenhofen/Münchholzhausen: Weller; Rannow (2), Barbaric, Schäfer (1), Jung, Wolaschka (3), Zara Agirtas, Klimpke, Schicketanz (8/4), Steinruck (3), Loh (3), Kraft, Lautenschläger (2).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare