Tischtennis / Bezirksklasse 1

Bernd Reischel nach Lützellinden

  • Harold Sekatsch
    vonHarold Sekatsch
    schließen

(se). Business as usual: Nur vereinzelte Spielerwechsel meldeten die Mannschaften der Tischtennis-Bezirksklasse 1, die mit der ersten Mannschaft des SV Grün-Weiß Gießen, des SV Inheiden, der TSG Lollar, der TSG Alten-Buseck und des TSV Lützellinden fünf Neulinge aufnimmt, wobei die Lützellindener mit dem ehemaligen Beuerner Bernd Reischel einen leistungsstarken Spieler als Zugang verzeichnen. Johannes Leun, Abteilungsleiter der TSG Leihgestern, traut nicht nur aus diesem Grund den Lützellindenern einiges zu. Auch die TSG Lollar ("ein starkes vorderes Paarkreuz") steht bei dem Leihgesterner hoch im Kurs. Mit Giray Memis (Gießener SV) meldet Lollar einen Zugang.

Weitere Bezirksklassen-Personalien: Peter Sames verstärkt den SV Inheiden, Günter und Peter Preis verlassen den FC Rüddingshausen, Nahom Tewelde, der im Laufe der vergangenen Saison das Team des SV Grün-Weiß Gießen verstärkte und mächtig punktete, ohne den Abstieg seiner Mannschaft zu verhindern, hat sich dem Post-SV angeschlossen.

Aufsteiger TSG Alten-Buseck verzichtet auf einen Zugang von außerhalb. "Die Mannschaft spielt schon jahrelang zusammen", sagt Leun. Das spricht natürlich für die Busecker. Und die TSG Leihgestern? "Wir wollen wieder oben mitspielen", erklärt der Abteilungsleiter. Die Mannschaft bleibt zusammen und hat keinen starken Konkurrenten wie in der vergangenen Spielzeit den TTC Rödgen vor der Nase. Wenig bis nichts getan hat sich beim SV Geilshausen. Weder Zu- und Abgänge melden auch der SV Staufenberg und die TSG Gießen-Wieseck. Der TSV Klein-Linden II (zuletzt "unter Wert" abgeschnitten) könnte wieder vorn mitspielen. Die dritten Mannschaften aus Allendorf/Lda. und Großen-Linden (ohne Romero Gutierrez/nach Rödgen) sind schwer auszurechnen. Sie sind auch von der personellen Situation bei den anderen Teams ihres Vereins abhängig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare