Bernd Grein für sein Engagement ausgezeichnet

(ml) "Ohne das Ehrenamt könnten Sport, Gesellschaft und der Staat nicht existieren", meinte Alsfelds Stadtrat Berthold Rinner bei der Überreichung des DFB-Ehrenamtspreises am Donnerstag. Im Rahmen einer Feierstunde in der Brauerei Alsfeld zeichnete Kreisfußballwart Josef Wess neben dem Kreissieger Bernd Grein vom SV 06 Alsfeld auch weitere engagierte Vereinsmitglieder aus dem Fußballkreis Alsfeld aus.

(ml) "Ohne das Ehrenamt könnten Sport, Gesellschaft und der Staat nicht existieren", meinte Alsfelds Stadtrat Berthold Rinner bei der Überreichung des DFB-Ehrenamtspreises am Donnerstag. Im Rahmen einer Feierstunde in der Brauerei Alsfeld zeichnete Kreisfußballwart Josef Wess neben dem Kreissieger Bernd Grein vom SV 06 Alsfeld auch weitere engagierte Vereinsmitglieder aus dem Fußballkreis Alsfeld aus.

Der DFB-Ehrenamtspreis wird einmal jährlich an besonders verdiente Mitglieder von Fußballvereinen vergeben. Auf Vorschlag der Vereine wählt der Kreisfußballausschuss den Kreissieger, der dann zu Lehrgängen und besonderen Events eingeladen wird.

Eingangs hatte Wess die Gäste begrüßt und dankte der Brauerei für die jahrelange Unterstützung des Sports in der Region. Die Bedeutung des Ehrenamts sei unbestritten, so Wess. Was würden die Vereine in Zeiten knapper Kassen ohne das Ehrenamt tun, fragte er rhetorisch. Nach einer kurzen Begrüßung durch den "Hausherrn", Geschäftsführer Dieter Resch, folgten die Grußworte des Ersten Kreisbeigeordneten Gerhard Ruhl, der ebenfalls die große Bedeutung des Ehrenamts unterstrich. Dies sei eine Kraftanstrengung. Fußball, der hierzulande eine besondere gesellschaftliche Stellung genieße, könne nur funktionieren, wenn Leute mit Begeisterung und uneigennützig dahinter stehen. "Ehrenamtliche sind gute Vorbilder für die Jugend", so Ruhl.

Auch Stadtrat Berthold Rinner bezeichnete das Ehrenamt als wertvolle Tätigkeit. Etwa 12 bis 15 Millionen Menschen in Deutschland seien ehrenamtlich tätig. Dies entspreche einem Wert von rund 40 Milliarden Euro. Daher sei es gut und wichtig, dieses Ehrenamt zu fördern und zu stärken. Anschließend folgte die Laudatio durch den Kreisehrenamtsbeauftragten Helmut Ziegenhain. 1997 habe der DFB die "Aktion Ehrenamt" ins Leben gerufen. Man habe damals festgestellt, dass die Bereitschaft, ehrenamtlich tätig zu sein, rückläufig sei. Ein geregelter Spielbetrieb sei ohne diese Helfer jedoch nicht möglich. Ziele der "Aktion Ehrenamt" seien die Stärkung der Vereinsbasis sowie Gewinnung und Erhaltung ehrenamtlicher Mitarbeiter. Dazu zähle auch die Würdigung dieser Tätigkeiten.

Insgesamt habe der Fußballkreis Alsfeld vier Kandidaten vorgeschlagen bekommen, aus denen der Kreisfußballausschuss dann den Sieger ermitteln musste. Dies, so Ziegenhain, geschah nach einem vom DFB vorgegebenen Punktesystem. Für die drei anderen Kandidaten sei dies jedoch keine Herabsetzung, denn alle Kandidaten stünden als Beispiel für ehrenamtliche und vorbildliche Leistungen zum Wohle des Fußballs und ihrer Vereine.

Der Ehrenamtspreis gehe in diesem Jahr an Bernd Grein, der seit 1988 Mitglied beim SV 06 Alsfeld ist. Er habe sich schon immer uneigennützig bei Veranstaltungen und Arbeitseinsätzen zur Verfügung gestellt. Er war nicht nur Spieler, seit sieben Jahren arbeitet er auch als Trainer und Betreuer im Jugendbereich. Zudem ist Grein seit vier Jahren im Vorstand des SV 06 Alsfeld tätig. Im Rahmen seiner Auszeichnung wird Grein nun zu Dankeschön-Lehrgängen eingeladen mit Rahmenprogramm und Besuch eines Bundesligaspiels. Zudem erhält er die Chance, in den "Club der 100" aufgenommen zu werden, in den die 100 engagiertesten Ehrenamtlichen für ein Jahr kommen. Eine offizielle Feierstunde, der Besuch eines Länderspiels und weitere Clubleistungen warten auf die Mitglieder im "Club der 100".

Doch auch die drei anderen Kandidaten gehen nicht leer aus, wie Ziegenhain ergänzte. Harald Radmacher (SV Germania Bobenhausen), Wolfgang Schlosser (KSG Maulbach) und Helmut Nargang (FC Mücke) werden mit ihren Frauen zu einem Ehrenamtsbrunch im März 2010 in das Hotel der Sportschule Grünberg eingeladen.

Einen besonderen Dank sprach Ziegenhain auch den Frauen der Geehrten aus, ohne deren Verständnis für das "Hobby Fußball" die Vereine noch mehr Sorge um ihre ehrenamtlichen Mitarbeiter hätten. Neben Präsenten konnten Wess und Ziegenhain eine Urkunde sowie eine Uhr des DFB an die Geehrten überreichen. Mit einem Imbiss ließ man anschließend die Feierstunde ausklingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare