Leichtathletik

Bensghir läuft in Socken durchs Ziel

  • schließen

Die wie schon im Vorjahr in Trebur ausgetragenen hessischen Titelkämpfe im Crosslauf waren dieser Tage geprägt von einer sehr anspruchsvollen Rundstrecke mit kräftezehrenden Metern durch eine Sandpassage, Schlamm und ständigen Rhythmuswechseln durch kurze, aber steile Passagen an einem Hochwasserdamm. Über die 4200 m Mitteldistanz der Männer wurde das Trio des LAZ Gießen Zweiter. Altersklassen-Podestplätze gelangen dem stark auftrumpfenden Dominik Müller von der LG Langgöns-Oberkleen, der LG Wettenberg durch Stephan Holesch, Hakim Ouahioune, Peter Wessendorf und Susanne Heinbach sowie Jana Becker in der Altersklasse W12.

Die wie schon im Vorjahr in Trebur ausgetragenen hessischen Titelkämpfe im Crosslauf waren dieser Tage geprägt von einer sehr anspruchsvollen Rundstrecke mit kräftezehrenden Metern durch eine Sandpassage, Schlamm und ständigen Rhythmuswechseln durch kurze, aber steile Passagen an einem Hochwasserdamm. Über die 4200 m Mitteldistanz der Männer wurde das Trio des LAZ Gießen Zweiter. Altersklassen-Podestplätze gelangen dem stark auftrumpfenden Dominik Müller von der LG Langgöns-Oberkleen, der LG Wettenberg durch Stephan Holesch, Hakim Ouahioune, Peter Wessendorf und Susanne Heinbach sowie Jana Becker in der Altersklasse W12.

Vom LAZ Gießen starteten Christopher Wenzel, Neuzugang Mohammed Bensghir und Niklas Harsy über 4200 m und wurden Mannschaftszweite hinter dem LC Eschenburg in der Mittelstrecken-Mannschaftswertung. Wenzel (13:32,3) und Bensghir (13:35,3) landeten in der Einzelwertung auf den Plätzen drei und vier. Dabei zeigte Bensghir bewundernswerten Einsatz, denn er verlor gegen Rennhälfte im Schlamm einen Schuh, holte diesen wieder heraus, zog jedoch auch den zweiten Schuh aus und bestritt das restliche Rennen in den Socken. Der 800-m-Spezialist Harsy absolvierte als Dritter des Teams die 4200 m als 14. in 14:56,6 Minuten.

Einen ganz starken Eindruck hinterließ Dominik Müller (LGLO), der über dieselbe Distanz bei der U20 hinter dem Titelgewinner Julius Hild (13:14,0) lange dem Silbergewinner Marius Abele (beide SSC Hanau-Rodenbach/13:17,6) Paroli bieten konnte und sich mit 13:19,9 auf dem sicheren dritten Platz einordnete. Susanne Heinbach (LG Wettenberg) wurde im Frauenrennen über die 4200 m mit 17:28,8 gute Zweite der W45.

Auf den 7000 m der Männer lief Stephan Holesch (LG Wettenberg) in der M30 mit 24:59,4 auf Rang drei. Durch Hakim Ouahioune (20:42,5) in der M55 und Peter Wessendorf (23:20,0) aus der M60 eroberten weitere Wettenberger über die 5600 m der Senioren jeweils die zweiten Plätze in ihren Altersklassen. Stefan Kopp (LG Wettenberg/22:55,3) wurde dabei in der M55 Fünfter. Reinhard Schreiner (27:28,0) und Wendelin Häusler (29:20,1), beide vom LAZ Gießen, sicherten sich in der M70 die vordersten Plätze.

In der W12 lief Jana Becker über die 1400 m der Altersklasse bei 27 Konkurrentinnen mit 5:23,1 Minuten auf den höchst achtbaren dritten Bronzerang, und Lene Teßmer (beide LG Wettenberg/11:44,3) verpasste als Vierte der W14 das Podest nur knapp über 2800 m.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare