Trainer Benjamin Hoefer.
+
Benni Höfer trainiert künftig Eintracht Wetzlar.

Fußball

Benjamin Höfer neuer Trainer von Eintracht Wetzlar

  • Sven Nordmann
    vonSven Nordmann
    schließen

Mit Benni Höfer und Tino Wächter wollen zwei Gießener den aktuellen Fußball-A-Ligisten Eintracht Wetzlar wieder nach oben führen.

Zwei Gießener wollen den Traditionsverein Eintracht Wetzlar wiederbeleben: Benjamin Höfer als Trainer und Tino Wächter für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit tragen seit wenigen Wochen die Verantwortung beim derzeitigen Fußball-A-Ligisten. „Wir wollen Eintracht Wetzlar wieder zu Eintracht Wetzlar machen“, sagt der Wiesecker Höfer. Der 40-Jährige war zuletzt kurzfristig Übungsleiter des FC Gießen II, ehe er zurücktrat. Zuvor coachte Höfer unter anderem die FSG Lollar/Staufenberg und den TSV Klein-Linden.

„Wir haben richtig Bock und wollen Wetzlar wieder zu einer festen Größe machen.

Benni Höfer

Höfer betonte, dass die Zusammenarbeit mit Vorstandsmitglied Oruc Yildirim und Tino Wächter die Basis für die Zukunft sei – „wir haben richtig Bock und wollen Wetzlar wieder zu einer festen Größe machen.“ Gespielt werden soll im Stadion. „Die Gegebenheiten sind da“ weiß der Wiesecker. „Das Wichtigste ist, dass wir ein gutes Team auf dem Platz zusammenstellen. Da sind wir auf einem guten Weg.“

Ein Großteil des aktuellen A-Liga-Kaders soll beibehalten werden und mit „einigen Neuzugängen“ ergänzt werden. Zur neuen Saison, deren Start angesichts der Corona-Pandemie noch offen ist, soll auch wieder eine zweite Mannschaft gemeldet werden. Basis dafür soll die Jugendarbeit sein – derzeit spielen beispielsweise die A-Junioren in der Gruppenliga.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare