Beim Tabellenführer nicht chancenlos

(se) Der amtierende Hessenmeister ist beim aktuellen Tabellenführer zu Gast. Ein Elefantentreffen am Sonntag (14.30 Uhr) im Frankfurter Volksbankstadion? Möglicherweise, doch befürchten die Lahnauer, dass dieses Aufeinandertreffen zu einem ungleichen Duell werden könnte.

(se) Der amtierende Hessenmeister ist beim aktuellen Tabellenführer zu Gast. Ein Elefantentreffen am Sonntag (14.30 Uhr) im Frankfurter Volksbankstadion? Möglicherweise, doch befürchten die Lahnauer, dass dieses Aufeinandertreffen zu einem ungleichen Duell werden könnte. "Die erste Mannschaft spielt am Freitag in Berlin, und so könnten fünf, sechs Spieler aus dem Profikader gegen uns mitspielen", berichtet SCW-Trainer Thorsten Krick, der angesichts dieses Szenarios nicht unbedingt ein Duell auf Augenhöhe erwartet.

Diese Partie wurde kurzfristig von Samstag auf Sonntag verlegt, weil die Regionalliga-Mannschaft der Frankfurter Eintracht das Regionalliga-Spiel gegen die Spvgg. Weiden am Samstag an gleicher Stelle austrägt. Das Angebot der Lahnauer, einen Heimrechttausch vorzunehmen, wurde ausgeschlagen. So musste das Verbandsliga-Spiel des SCW gegen den FC Ederbergland auf Freitag vorgezogen werden, und das Hessenliga-Spiel wird abweichend vom Regelspieltag Samstag am ungeliebten Sonntag ausgetragen.

Die Lahnauer werden mit einem gegenüber dem Spiel in Ober-Roden unveränderten Aufgebot die Fahrt an den Bornheimer Hang antreten. Zwar besitzt der SCW durchaus die Fähigkeit, gegen spielstarke Mannschaften zu bestehen, doch hat die U23 des FSV in den vergangenen Spielen mächtig aufgetrumpft. Drei Siege feierte der FSV hintereinander und steht damit an der Tabellenspitze. Der FSV hat zwei Punkte Vorsprung vor dem 1. FC Eschborn und der zweiten Offenbacher Mannschaft, vier Punkte hinter dem Spitzenreiter liegt der SC Waldgirmes auf Platz fünf. Mit einem eigenen Sieg könnte der SCW Tuchfühlung zu seinem Kontrahenten aufnehmen. Während der FSV die zuletzt erfolgreiche Mannschaft aufbieten wird, muss der FSV nach wie vor auf Schappert, Pötzl und Hartmann verzichten. Die Lahnauer gehen als frischgebackener Regionspokalsieger (am Dienstag 4:2-Sieger in Breidenbach) in dieser Partie.

Natürlich wartet mit den Frankfurtern eine Mannschaft ganz anderen Kalibers auf den SCW, doch dass die Schützlinge von Thorsten Krick nicht chancenlos sind, ergibt sich von selbst. Das weiß natürlich auch der Trainer, der am Bornheimer Hang auf die Karte "mannschaftliche Geschlossenheit" setzen kann. Ob dieser Trumpf sticht, bleibt abzuwarten. Ein besonderes Augenmerk verdient der Frankfurer Aziz Bouhaddouz, der schwer auszuschalten ist und zum Beispiel beim 5:0-Erfolg seiner Mannschaft in Ober-Roden alle Treffer erzielte. Aber auch der SCW hat torgefährliche Spieler in seinen Reihen

FSV Frankfurt U23: Aufgebot: Stahl, Gallego, Tilger, Chistoph Schneider, Simac, Ledesma, Durur, Welzmüller, Ucar, Ulbricht, Dabanli, Bouhaddouz, Skrypzak, Oezer.

SC Waldgirmes: Ried, Holzhäuser; Andre Weinecker, Salzmann, Bätzel, Frenz, Neubert, Schmitt, Burk, Schmandt, Denis Weinecker, Michel, Szymanski, Langholz, Kaguah, Kuche, Gouri, Aydin.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare