Beim Neustart werden die Strecken verkürzt

(lad) Eine Geschichte wie kaum eine zweite sportliche Großveranstaltung im Raum Gießen hat die Pfingstregatta. Nachdem im Vorjahr die 97. Gießener Pfingstregatta erstmals wegen zu geringer Beteiligung hatte ausfallen müssen, steht der diesjährigen Auflage an diesem Wochenende (Samstag bis Montag am Lahnufer) nichts im Wege.

"Wir haben rund 800 Meldungen aus 51 Vereinen quer aus Deutschland vorliegen. Dies reicht zwar nicht an die Meldezahlen zu den Hochzeiten heran, aber wir sind sehr zufrieden mit diesem Ergebnis", erklärte Frank Beck vom Gießener Regattaverein, der die Anmeldefrist zwischenzeitlich verlängert hatte.

Mit kleinen Änderungen gelang es dem Zusammenschluss aus Gießener Rudergesellschaft, Gießener Ruderclub Hassia, Wassersportverein Hellas sowie Ski- und Kanuclub, die traditionelle Regatta, die ihre Wurzeln bereits 1882 fand und die seit 1953 an Pfingsten gestartet wird, wieder attraktiver zu gestalten. So wurden unter anderem die Strecken verkürzt. Am Samstag und Sonntag rudern die Athleten eine 1000-Meter-Strecke, die ihr Ziel zwischen den Bootshäusern von Hassia und der GRG haben wird.

Die Wettbewerbe des Samstags stehen von 10.30 Uhr bis 17.50 Uhr größtenteils im Zeichen des Nachwuchses, während die Wettkämpfe am Sonntag bereits um 9 Uhr beginnen und der letzte Start ebenfalls für 17.50 Uhr angesetzt ist. Die Highlights des Sonntags werden der Preis des Regattavereins im Männer-Doppelzweier (14.40 Uhr) und der Hassia-Preis im Männer-Doppelvierer (17.35 Uhr) sein. Von 12.

35 Uhr bis 14 Uhr wird Mittagspause sein. Am Montag wird die in drei Bahnen eingeteilte Lahn für die 350-Meter-Sprints genutzt, bei denen sich zwischen 9 Uhr und 16.30 Uhr Sportler der Spitzenklasse messen werden. Hier dürfen sich die Zuschauer auf die Finalläufe des Sparkassen-Sprintcups mit dem Preis des Opel-Doppelzweier (13.56 Uhr), dem Ehrenpreis der Stadt Gießen im Männer-Leichtgewichts-Einer (15.23 Uhr) und dem Lahn-Pokal freuen. Beim letztgenannten wird sich nach der Mittagspause (12.10 Uhr bis 13.30 Uhr) Titelverteidiger Jens Raab von Germania Frankfurt unter anderem mit den Gießenern Sven Keßler (Hassia) und Patrick Quoika (GRG) messen (Vorlauf ist um 10.42 Uhr), die am Vortag gemeinsam im Doppelzweier an den Start gegangen sein werden. Im Anschluss an die Leistungssportler dürfen sich am Montag zudem die Breitensportler in der Kraftausdauersportart auf der Lahn versuchen. Für diese ist der Meldeschluss am Starttag um 11 Uhr.

In den Mittagspausen stehen zudem Programmpunkte wie die Bootstaufe auf dem Gelände der GRG (Sonntag) und die Auszeichnung von Ehrenmitgliedern beim Regattaverein auf dem Siegersteg (Montag) an, die die Traditionsveranstaltung abrunden und den "Neustart" nach dem Ausfall des Vorjahres positiv gestalten sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare