+
VfB 1900 Gießen, Meister der C-Junioren-Verbandsliga Nord und Aufsteiger in die Hessenliga. Am Erfolg beteiligt waren (hintere Reihe, v. l.): Trainer Karsten Grönke, Michel Wagner, Jasin Schwabe, Erkan Tuluk, Christian Knoth, Nico Mohr, Johannes König, Claudio Mitrovic, Silas Schwab, Co-Trainer Robert Majcen, Co-Trainerin Jacky Klippert (vorn, v. l.): Nick Klein, Jonathan Tropp, Yannis Grönke, Keyshawn Cosby, Tom Woiwod, Giuseppe Giordano, Vincent Schiel, Marcus Purdak, Brian Kuhl, Leon Schott. Es fehlen: Paul Fiedler, Nick Gebauer, Justin Schweitzer. (Foto: Friedrich)

Beim VfB 1900 Gießen ist die Mannschaft der Star

Auch in der neuen Saison ist der Fußballkreis Gießen in der C-Junioren-Hessenliga vertreten. Der VfB 1900 Gießen holte sich in der Verbandsliga Nord souverän die Meisterschaft.

Seit der Hessenliga-Zusammenführung von Nord und Süd in der Saison 2010/2011, in der der VfB 1900 Gießen abstieg, freut man sich nun, wieder in Hessens höchster Klasse kicken zu können. Mit Teambuilding-Maßnahmen, unter anderem der Besuch mit der Mannschaft beim Hessenpokal-Finale der Aktiven, als der VfB 1900 Gießen 2015 beim KSV Hessen Kassel knapp unterlag, und vier Testspielen vor den Ferien, die allesamt schon vielversprechend verliefen, wurden erste Akzente gesetzt. Aber auch der Besuch in der Wintervorbereitung eines Trampolinparks in Duisburg, bei dem man Dortmunds Stürmer-Star Pierre-Emerick Aubameyang traf und sich zusammen ablichten ließ, war ein großes Erlebnis für die Mannschaft. Mit Steffen Purdak hatte man zudem einen Teammanager, der ebenfalls großen Anteil am Gelingen der Meisterschaft besaß. Purdak kümmerte sich um die organisatorischen Dinge rund um die Mannschaft und hielt so dem Trainerteam Karsten Grönke/Jacky Klippert den Rücken frei.

Beste Abwehr, beste Offensive

"Dass es so gut harmonieren würde, dass es zur Verbandsliga-Meisterschaft reicht, hätte keiner gedacht", sagt die 23-jährige Jacky Klippert, die beim Zweitligisten FSV Hessen Wetzlar die Fußballschuhe schnürt, rückblickend auf die Saisonvorbereitung. Mit 6:1 gewann man das erste Punktspiel beim KSV Baunatal II. Nach dem 6:0 gegen den FC Ederbergland übernahm man die Tabellenspitze und gab diese bis zum Saisonende nicht mehr ab. "Diese Leistung ist nicht an ein oder zwei Spielern auszumachen. Das ganze stets homogene Team hat sich enorm weiterentwickelt und immer an einem Strang gezogen, auch wenn die Einheiten noch so hart waren", erläutert der 45-jährige Cheftrainer Karsten Grönke.

Dass die drei Trainingseinheiten in der Woche Früchte trugen, zeigte sich in der Abschlusstabelle auch an der besten Abwehr und der besten Offensive, die zudem die 100-Tore-Marke mit dem 5:3-Auswärtserfolg beim VfB Marburg knacken konnte. Zudem holte sich Stürmer Tom Woiwod die Torjägerkrone mit 24 Saisontoren. "Wir hatten über die gesamte Saison auch Glück, dass die Mannschaft von größeren Verletzungen verschont geblieben ist, das ist mit Sicherheit auch ein Grund", führt Grönke aus.

Auf die Frage, wann zum ersten Mal an die Meisterschaft gedacht wurde, sagt Grönke: "Ende Februar, Anfang März, als man gegen die Mitkonkurrenten JFV Bad Soden-Salmünster und den FC Ederbergland gewann." Der VfB 1900 verlor nur zwei Spiele in der gesamten Runde, die aber gegen den Derby-Kontrahenten TSG Wieseck II, der aktuell in den Aufstiegsspielen gegen den Süd-Vertreter Makkabi Frankfurt gleichfalls um das Ticket für die Hessenliga spielt. "Nach der verdienten Hinrundenniederlage haben wir im Rückrundenspiel nach einer super ersten Hälfte den ersten Matchball zur Meisterschaft leider hergeschenkt und durch blöde Situationen in den zweiten 35 Minuten völlig den Faden verloren", so Grönke. Doch die Mannschaft fing sich schnell, gewann gegen die SG Ehringshausen mit 5:0. Ohne vier Leistungsträger trat man im vorletzten Spiel gegen den JFV Viktoria Fulda II an und siegte mit 3:1. Somit waren die Meisterschaft und der Aufstieg perfekt.

"Es ist mittelfristig unser Ziel, alle drei Junioren-Teams in der Hessenliga zu etablieren", so der Sportliche Leiter des VfB 1900, Robert Majcen, abschließend. Der Weg der Junioren-Teams beim VfB 1900 Gießen ist vorgegeben, die C-Junioren haben als erste Mannschaft den Sprung in Hessens höchste Klasse geschafft. (mas)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare