Beide NSC-Teams unterlegen

  • schließen

Tischtennis-Regionalligist NSC Watzenborn-Steinberg verlor am Wochenende mit 3:8 in Mennighüffen und hat es verpasst, den Abstand an den siegreichen Rangsiebten TTC Fritzdorf zu halten. Auch die "Zweite" des NSC hatte in der Hessenliga beim 4:8 in Haunedorf das Nachsehen und wurde vom SV Rennertehausen auf den vorletzten Rang verwiesen. In der Frauen-Verbandsliga unterlagen die TSF Heuchelheim dem TTC Rommerz mit 5:8, während sich Meister TTC Wißmar klar mit 8:2 bei der SG Rodheim durchsetzte.

Tischtennis-Regionalligist NSC Watzenborn-Steinberg verlor am Wochenende mit 3:8 in Mennighüffen und hat es verpasst, den Abstand an den siegreichen Rangsiebten TTC Fritzdorf zu halten. Auch die "Zweite" des NSC hatte in der Hessenliga beim 4:8 in Haunedorf das Nachsehen und wurde vom SV Rennertehausen auf den vorletzten Rang verwiesen. In der Frauen-Verbandsliga unterlagen die TSF Heuchelheim dem TTC Rommerz mit 5:8, während sich Meister TTC Wißmar klar mit 8:2 bei der SG Rodheim durchsetzte.

Regionalliga / TTC Mennighüffen – NSC Watzenborn-Steinberg 8:3: In Mennighüffen gerieten die Pohlheimerinnen schnell mit 0:3 in Rückstand und fanden keine Mittel, die Partie noch zu drehen. Die Punkte holten Melanie Morsch, Sarah Trojahn und Karolin Schäfer. Am kommenden Sonntag muss der NSC unbedingt gegen "Kellerkind" Anrather TK RW gewinnen, um nicht noch weiter in den Abstiegsstrudel zu geraten. Anrath ist Schlusslicht mit nur einem (Plus-)Punkt Rückstand auf die Pohlheimerinnen.

Hessenliga / KSG Haunedorf – NSC Watzenborn-Steinberg II 8:4: Trotz der Niederlage wird der NSC der Hessenliga erhalten bleiben, da Kellerkind Schönstadt ebenfalls verlor und nur noch nach Pluspunkten gleichziehen kann. In Haunedorf schlugen Jasmin Hahn und Julia Zitzer, die auch gegen Lena Auth gewann, Spitzenspielerin Heike Hartmann. Jacqueline Schreiner steuerte ebenfalls einen Punkt bei. Da Karolin Schäfer in der Ersten aushalf, ging eine geschwächte Spielführerin Jessica Blahusch an den Tisch. Sie musste aber zwei Einzel abschenken. "Ich war die letzte Woche krank und nehme Antibiotika. Ich habe probiert zu spielen und gemerkt, dass es einfach nicht gut ist", so die Spielführerin.

Verbandsliga / TTC Rommerz – TSF Heuchelheim 8:5: Die TSF Heuchelheim starteten gut ins Spiel und gewannen beide Doppel im Entscheidungssatz. Christine Lenke und Myriam Mehl konnten ihr erstes gemeinsames Doppel gewinnen. Nach einem 0:2-Satzrückstand und einem 6:10-Rückstand gelang es Stephanie Seibert/Luisa Heuser, die Partie noch zu drehen. Anschließend mussten sich sowohl Christine Lenke als auch Stephanie Seibert dem vorderen Paarkreuz geschlagen geben. Die weiteren Punkte lieferten Stephanie Seibert und Luisa Heuser (2).

SG Rodheim II – TTC Wißmar 2:8: Der TTC Wißmar setzt auch bei der SG Rodheim in der Wetterau seine eindrucksvolle Serie fort, musste diesmal aber fünfmal in den Entscheidungssatz. Für den Meister punkteten Céline Kreiling/Christine Prell, Theresa Neumann/Annette Kreiling, Céline Kreiling (2), Christine Prell, Theresa Neumann (2), Annette Kreiling.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare