1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bei einem Sieg winkt der zweite Tabellenplatz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Froese

Kommentare

_1SPOLSPORT18-B_110854_4c
Das Trainerduo Daniel Marx (l.) und Yannik Pauli ist mit den TSF Heuchelheim für das Spitzenspiel bereit. © Peter Froese

(fro). In der Fußball-Gruppenliga kommt es am Sonntag zum Spitzenspiel zwischen den TSF Heuchelheim und dem VfL Biedenkopf. Heimrecht genießen auch die FSG Wettenberg gegen den FSV Schröck, die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen gegen den FC Ederbergland II und der MTV 1846 Gießen gegen den VfB Wetter. Der TSV Lang-Göns gastiert beim FSV Braunfels.

SSC Burg - Spvgg. Leusel (heute, 15 Uhr): Die Elf von Trainer Thomas Brunet konnte durch ihren 5:0-Erfolg gegen den FSV Braunfels die Negativserie von drei Niederlagen in Folge beenden und geht nun mit Rückenwind in die Partie in Burg. »Das wird aber eine harte Nuss, die wir knacken müssen, denn der SSC ist seit vier Spielen ohne Gegentor«, weiß Brunet. Die Grün-Weißen mussten dagegen unter der Woche eine 3:4-Pokal-Niederlage gegen den Ex-Verein von Brunet, die FSG Homberg/Ober-Ofleiden, quittieren. Spielführer Fatih Celiksoy sah auf der Bank die Rote Karte und ist in Burg gesperrt.

FSG Wettenberg - FSV Schröck (Sonntag, 15 Uhr in Launsbach): Durch das 2:4 beim RSV Büblingshausen ist die Elf von Trainer Bastian Panz wieder in die Abstiegszone gerutscht. »Das war eine bittere Niederlage, zumal auch die Konkurrenz punkten konnte. Wir gehen personell auf dem Zahnfleisch. Dies soll keine Entschuldigung sein, aber wenn bei anderen Teams so viele wichtige Spieler ausfallen, läuft es bei denen auch nicht rund. Auch an diesem Wochenende sieht es trübe aus«, sagt Panz, der auf Mykhalo Bilenkyy, David Hovestadt, Patrick Leibold-Meid, Marvin Maesser, Finn Mühlhaus, Moritz Panz und Tim Stephan (alle verletzt) verzichten muss. Zudem steht hinter den Einsätzen von Nick Figgemeier, Sam Henrich, Luis Graulich, Yasin Kara, Sydney Ottah, Paul Reger, Florian Valentin und Fabio Wagenbach ein Fragezeichen.

SG sinnt auf Wiedergutmachung

SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen - FC Ederbergland II (Sonntag, 15 Uhr in Odenhausen/Lda.): Nach dem 1:6 in Wetter will die Elf von Trainer Dennis Frank gegen den FC zurück in die Erfolgsspur. Einen ersten Schritt haben Elvis Zuhric und Co. am Dienstag gemacht, als man Ligakonkurrent TSF Heuchelheim mit 4:2 aus dem SWG-Kreispokal geworfen hatte. »Das Spiel in Wetter war das schlechteste, das meine Elf in den letzten zwei Jahren abgeliefert hat. So einen Auftritt darf es von uns nicht mehr geben«, sagt Frank. Dennoch sieht der SG-Trainer durchaus positive Aspekte. »Wer nach einer 1:6-Niederlage im nächsten Spiel einen Zwei-Tore-Rückstand dreht, dessen Elf muss von der Moral her intakt sein. Wir haben eine junge Elf, die oftmals zwei Gesichter zeigt. Dies gilt es anzusprechen und besser zu machen. Wir wollen auch in der Liga Wiedergutmachung betreiben«, kündigt Frank an. Stasis Buividavicus ist wieder dabei. Jonas Müller (krank), Caglayan Sen, Daniel Pfeiffer, Evgenij Priebe und Lukas Wissig (alle verletzt) fehlen.

FSV Braunfels - TSV Lang-Göns (Sonntag, 15 Uhr): Nach dem 1:1 in Launsbach ist die Elf von Trainer Frederik Weinecker beim 0:4 gegen Bicken im zweiten Sechs-Punkte-Spiel mit leeren Händen vom Platz gegangen. Damit ist der TSV auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. »Wir hatten der Körpergröße der Bickener Spieler nichts entgegenzusetzen und sind zudem fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen. Aufgeben ist für uns aber keine Option - und so gehen wir mit dem Ziel, das Spiel gewinnen zu wollen, in die Partie in Braunfels«, so Weinecker. »Mit der Rückkehr von Philipp Rühl und Cemil Kurt habe ich wieder mehr Optionen. Jan Heep hat sich mit einer bärenstarken Leistung als Alternative angeboten. Die starke Leistung von Marlon Weiss wird nicht zu einem Wechsel im Tor führen, auch wenn der in den letzten sieben Spielen gefehlte Stammkeeper Marcel Wagner wieder zur Verfügung steht«, gibt Weinecker einen personellen Einblick. Jannis Kaiser und Henning Nohl (beide verletzt) fehlen. Der Einsatz von Lukas Goth (krank) ist offen.

TSF Heuchelheim - VfL Biedenkopf (Sonntag, 15.15 Uhr): Mit sechs Siegen in Folge haben sich die TSF in der Spitzengruppe etabliert und gehen mit einer großen Portion Selbstvertrauen in das Topspiel gegen den Tabellenzweiten aus Biedenkopf. Die Gäste mussten am Mittwoch eine 0:4-Niederlage in Burg quittieren und laufen Gefahr, im Falle einer Niederlage den zweiten Tabellenplatz an die TSF abzugeben. »Unsere Jungs haben sich das Spitzenspiel mit harter Arbeit wirklich verdient. Der VfL ist in meinen Augen die individuell beste Mannschaft der Liga. Er verfügt über etliche Spieler mit Hessenliga-Erfahrung und hat den ohnehin guten Kader vor der Saison noch mal deutlich verstärkt«, sagt Daniel Marx. Zusammen mit Yannik Pauli hat er als TSF-Trainerduo einen Masterplan: »Wir werden mit viel Mut in das Spiel gehen und sehen das Spiel als Bonus. Unsere Jungs haben eine Siegermentalität entwickelt und wir werden versuchen, dem VfL alles abzuverlangen«, sagt Marx. Andreas Klan und Hannes Euler fallen verletzt aus. Der Einsatz von Michael Rohde, Tim Kreiling (beide muskuläre Probleme) und Daniel Mengeler (krank) steht auf der Kippe.

Harte Nuss für Delle-Elf

MTV 1846 Gießen - VfB Wetter (Sonntag, 15.45 Uhr): Durch das 0:4 beim SV Emsdorf hat die Elf von Michael Delle nach einem kurzen Erfolgserlebnis wieder einen Dämpfer erhalten. Als Tabellenelfter beträgt der Vorsprung der Männer vom Heegstrauchweg zur Abstiegszone nur noch vier Zähler. Die Gäste zählen zu den Spitzenteams der Liga und haben zuletzt die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen mit 6:1 vom Platz gefegt. Aktuell belegt der VfB den vierten Tabellenplatz. Den Männerturnern fehlen Marvin Dannewitz, Josef Horn, Jaro Kroker, Niklas Leidich und Lucas Vogler (alle verletzt).

Auch interessant

Kommentare