USC beendet Runde mit zwei Siegen und Rang vier

(luk) Drei Siege und nur eine Niederlage - so lautet die Bilanz der heimischen Volleyballteams am letzten Spieltag der Saison 2009/2010 in der Landesliga Nord der Männer. Der TV Waldgirmes verlor gegen den Meister Hünfelder SV mit 0:3, konnte sich aber gegen den TV Steinfurth mit 3:2 durchsetzen. Mit einem 3:0 gegen den TV Sontra und einem 3:1 gegen die TG Wehlheiden ließen die Herren des USC Gießen die Saison ausklingen. Der USC schloss die Runde als Vierter ab, Waldgirmes II wurde Sechster.

USC Gießen: Einen gelungenen Saisonabschluss feierte der USC Gießen mit zwei Siegen in seinem Doppelheimspieltag gegen den TV Sontra (3:0) und die TG Wehlheiden (3:1) und beendete die Spielzeit somit auf Platz vier. In der ersten Partie gegen den erst einmal siegreichen TV Sontra traf Gießen auf den erwartet schwachen Gegner. "Sontra konnte uns nicht fordern, und wir haben einen glanzlosen Sieg eingefahren", konstatierte USC-Spieler Stefan Eder. Die Begegnung war allerdings eine gute Möglichkeit, sich auf die starke TG Wehlheiden einzuspielen. Gießen spielte gegen Sontra konzentriert und konstant, jedoch ohne wirklich zu glänzen, und nach Satzergebnissen von 25:10, 25:12 und noch mal 25:12 stand der 3:0-Sieg fest, sodass der USC mit Rückenwind in das Spiel gegen den Zweiten aus Wehlheiden gehen konnte. "Wir hatten noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen", erklärte Eder, dass die unglückliche Hinspielniederlage im Gießener Lager noch nicht vergessen war. Dieses Vorhaben konnte der USC gegen eine starke Wehlheidener Mannschaft auf ganzer Linie umsetzen und zeigte beim 3:1-Erfolg eines seiner besten Saisonspiele. "Vom Tabellenplatz her sind wir zufrieden, aber wir müssen mehr Kontinuität in die Aufstellung bringen", fasste Eder die Saison zusammen und bemängelte, dass mal nur sechs Akteure spielen konnten, dann aber auch wieder mal 14.

Für die neue Spielzeit hofft er, dass sich das verbessert. - USC Gießen: Philipp Müller, Dirk Schneider, Christian Euler-Becker, Alexander Schuch, Stefan Eder, Sven Nicolai, Andreas Opitz, Marian Schürmann, Vincent Lindner, Benjamin Rieke, Siegfried Klingelhöfer.

TV Waldgirmes II: Es war ein lockerer Spieltag, da es für keines der beteiligten Teams mehr um etwas ging. Und der TV Waldgirmes nahm sich zum Ziel, das zweite Spiel gegen den TV Steinfurth zu gewinnen. Dementsprechend schonte Trainer Peter Großmann im ersten Spiel gegen den ungeschlagenen Meister aus Hünfeld auch einige Spieler und gab den Jugendspielern Max Nuke und Farzat Rasouli erstmals eine Chance in der Landesliga Nord. "Dass wir gegen Hünfeld verlieren, war von vornherein klar", erläuterte Großmann. In einem lockeren Spielchen setzten sich die Gäste dann auch standesgemäß nach Satzergebnissen von 25:15, 25:16 und 25:23 mit 3:0 durch.

Gegen den TV Steinfurth entwickelte sich aber ein spannendes Spiel zweier Teams auf Augenhöhe. "Beide Teams konnten ohne Druck agieren und wollten es noch einmal wissen", analysierte Großmann diese Partie, in dem Waldgirmes besser aus den Startlöchern kam und den ersten Satz mit 25:21 gewann. Im zweiten Durchgang kam Steinfurth besser ins Spiel und glänzte mit strukturiertem Angriffsspiel, das der TVW II zunächst nicht in den Griff bekam und folgerichtig mit 21:25 den Kürzeren zog. Der dritte Satz gehörte aber wieder den Gastgebern aus der Lahnaue. Sie bekamen den Angriff der Gäste nun besser unter Kontrolle, erspielten sich selbst einige gute Punkte und gewannen den Satz mit 25:17. Der vierte Abschnitt war dann wieder in der Hand der Steinfurther, die besonders über die Position vier aus immer wieder zu erfolgreichen Abschlüssen kamen. Darauf konnte sich die Waldgirmeser Abwehr nicht richtig einstellen, sodass dieser Durchgang mit 25:22 zugunsten der Steinfurther ausging.

"Im letzten Satz haben wir dann die Position vier von Steinfurth besser kontrolliert und kamen selbst durch Oliver Stehmann auf der Vier zu einigen Punkten", freute sich Großmann darüber, dass seine Mannschaft den Gegner beherrschte, sich diesen letzten Spielabschnitt der Saison mit 15:11 sicherte und somit auch das Spiel mit 3:2 gewann. - TV Waldgirmes II: Simon Breither, Marco Antonacci, Marcus Debus, Max Müller, Roland Bartunek, Oliver Stehmann, Carsten Becker, Joscha Bender, Max Nuke, Farzat Rasouli.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare