Der zweifache Kinzenbacher Torschütze Stephan Alber (l.) im Zweikampf mit Cleebergs Rafael Bause. Am Ende setzt sich die SGK schmeichelhaft mit 3:2 durch. FOTO: FRO
+
Der zweifache Kinzenbacher Torschütze Stephan Alber (l.) im Zweikampf mit Cleebergs Rafael Bause. Am Ende setzt sich die SGK schmeichelhaft mit 3:2 durch. FOTO: FRO

SG beendet Negativserie

  • vonPeter Froese
    schließen

(fro). Mit einem glücklichen 3:2-Erfolg über den FC Cleeberg beendete die SG Kinzenbach gestern Abend ihre Negativserie in der Fußball-Verbandsliga Mitte. Die Gäste blieben nach zwei Siegen in Folge trotz guter Leistung diesmal ohne Zählbares. "Wir waren klar besser, hatten eine höhere Laufleistung und ein deutliches Chancenplus. Leider stimmte unsere Konterabsicherung bei den Gegentoren nicht", ärgerte sich FC-Trainer Daniel Schäfer.

Die Gäste waren zunächst besser im Spiel, doch Sebastian Greb schoss nach einem gewonnenen Laufduell mit Yannik Mohr haarscharf vorbei (5.). Bei einem Greb-Kopfball bewahrte SG-Keeper Henrik Flechtner die Dönges-Elf mit einer Glanzparade vor einem möglichen Rückstand (11.). Bei seinem Comeback nach mehrwöchiger Verletzung leitete SG-Spielführer Nicolas Anker die Führung der Hausherren mit einem energischen Solo durch das Mittelfeld ein. Stephan Alber leitete seinen Pass am herausstürmenden FC-Torwart Kevin Misgaiski vorbei, sodass Henrik Keller gegen seinen Ex-Klub zum 1:0 ins leere Tor einschieben konnte (14.). Erneut Greb verpasste den Ausgleich mit einem Distanzschuss knapp (23.). Als Robin Dörr SG-Keeper Flechtner bereits überlaufen hatte, rettete Ufuk Yildirim in höchster Not (28.). Quasi mit dem Pausenpfiff fiel das 2:0, als ein abgefälschter Schuss von Alber hinter Misgaiski im Gästetor einschlug (44.).

Auch nach dem Seitenwechsel war der FC das aktivere Team, doch Greb konnte Flechtner nach einer Flanke von Sebastian Umsonst per Kopfball nicht überwinden (54.). Im Gegenzug war Alber kaltschnäuziger und erhöhte mit seinem zweiten Tagestreffer auf 3:0 (54.). Die Gäste steckten nicht auf und verkürzten durch Greb postwendend auf 1:3 (55.). Ein Distanzschuss von Jan Mertes strich knapp über das SG-Tor (65.). Kurz darauf schwächten sich die Gäste selbst, als Robin Dörr wegen Nachtretens gegen Tommy Ried vom Platz flog (66.). Als Flechtner einen Schuss von Moritz Riedel nicht festhalten konnte, stocherte Stefan Hocker das Leder zum 2:3-Anschlusstreffer über die Linie (73.). Der SG-Keeper machte seinen Patzer bei einem Schuss von Dominik Huisgen wieder wett (81.). Als Greb das SG-Tor aus spitzem Winkel knapp verfehlte (85.), war auch die letzte Gelegenheit zum Ausgleich vertan. "Dies war ein glücklicher und unverdienter Sieg. Dennoch muss ich meiner Elf ein Kompliment machen, wie sie sich angesichts der Personalnot verkauft hat. Ich bin einfach nur froh über die drei Punkte", sagte ein erleichteter SG-Trainer Oliver Dönges.

SG Kinzenbach: Flechtner; Anker, Mohr, Yildirim, Bicakkiran, Ried, Allendörfer (ab 60. Pantke), Alber, Grouls (ab 70. Hoßbach), Keller, Güngör.

FC Cleeberg: Misgaiski; Bause (ab 63. Trivilino), Hocker, Umsonst, Berledt, Riedel, Greb, Kranz (ab 46. Mandler), Huisgen, Rosenkranz (ab 56. Mertes), Dörr.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Goetzl (Hanau). - Zuschauer: 180. - Torfolge: 1:0 (14.) Keller, 2:0 (44.) Alber, 3:0 (54.) Alber, 3:1 (55.) Greb, 2:3 (73.) Hocker. - Gelbe Karten: Allendörfer, Keller - Umsonst. - Rote Karte: Dörr (66.) wegen Nachtretens.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare