BBLZ kontrolliert das Derby

(lr) Die Brisanz des Aufeinandertreffens der beiden heimischen Teams in der U16-Jugendbasketball-Bundesliga war im Vorfeld nicht besonders hoch, da der Partie aufgrund der Tabellensituation beider Mannschaften keinerlei größere Bedeutung mehr beigemessen werden konnte.

Nichtsdestotrotz lieferten sich die gastgebenden LTi 46ers Juniors (Relegationsrunden-Teilnehmer) und das BBLZ Mittelhessen (Hauptrunden-Teilnehmer) ein hart umkämpftes und niveauvolles Match, bei dem das BBLZ schließlich klar mit 67:43 (41:20) siegte.

Das Spielgeschehen war zu Beginn von viel Nervosität geprägt, sodass der erste Feldkorb erst nach drei Minuten durch den Juniors-Akteur Frederick Zimmer erzielt wurde. Anschließend jedoch fanden beide Teams mehr und mehr ins Spiel, lieferten sich einen intensiven Schlagabtausch und trennten sich nach dem ersten Durchgang mit 14:18 aus Sicht der Juniors. Im zweiten Viertel gewann das BBLZ mehr und mehr die Oberhand. Durch extrem diszipliniertes und flüssiges Offensivspiel im Setplay sowie einige Fastbreaks gelangen immer wieder leichte Punkte.

BBLZ-Aufbauspieler Tim Kraushaar erwies sich hierbei mit sieben Assists als der Denker und Lenker seiner Mannschaft. Allerdings war es besonders die herausragende Team-Verteidigung, die die Jungs von BBLZ-Trainer Dejan Kostic auf die Siegerstraße führte. So wurden die Juniors immer wieder zu schweren Würfen gezwungen, was letztlich auch ein maßgeblicher Grund für deren schwache Wurfquote von nur 21 Prozent war.

Hinzu kam, dass die BBLZ-Jungs die Bretter scheinbar nach Belieben dominierten (58:37 Rebounds). Das zweite Viertel endete demnach 23:6 für die Kostic-Truppe. Die Mannschaft vom Trainergespann Rolf Scholz und Lutz Mandler verkaufte sich besonders in der ersten Halbzeit unter ihrem Wert. "Mit den ersten 20 Minuten bin ich nicht zufrieden, aber nach der Pause haben wir großartig gekämpft", erklärte Scholz. Dies war auch förmlich zu spüren, denn nach dem Seitenwechsel legten die Juniors eine Schippe drauf und brachten durch ihre Ganzfeldpresse ordentlich Energie auf das Parkett der Osthalle.

Allerdings vergaben Zimmer und Co. ein ums andere Mal leichte Punkte, sodass nach dem dritten Viertel immer noch ein Rückstand von 19 Punkten (35:54) von der Anzeigetafel leuchtete. Im letzten Quarter machte sich dann die längere Bank des BBLZ Mittelhessens noch einmal bemerkbar.

Während den Juniors die Kräfte schwanden, setzte die Kostic-Truppe nach und erhöhte den Vorsprung auf 24 Punkte (43:67).

"An unserer Defense arbeiten wir seit drei Wochen intensiv im Training. Das hat Früchte getragen und war der Schlüssel zum Erfolg, wobei ich auch mit unserer Offensivleistung in der ersten Halbzeit außerordentlich zufrieden bin", erklärte Trainer Kostic abschließend. Sein Gegenüber Scholz erkannte dem Stadtkonkurrenten den Sieg an: "Eine gute Halbzeit von uns reicht gegen eine Mannschaft wie das BBLZ nicht aus, aber wir wollen auf dem aufbauen, was wir nach der Pause gezeigt haben."

Während die LTi 46ers Juniors nun in ihrer Relegationsrunde um den Bundesliga-Erhalt kämpfen müssen, zieht das BBLZ Mittelhessen mit TV Langen, Eintracht Frankfurt, BIS Baskets Speyer /1. FC Kaiserslautern, BBA Ludwigsburg und Team Kurpfalz in die Hauptrunde ein.

LTi 46ers Juniors: Sammy Worster, Kallimulah Awan (6), Lukas Gaudermann (12), Vinzent Zimmer (2), Marco Schneider, Onur Mehmed (2), Christoph Kenntemich, Vincent Ihl (5), Tizian Scheld, Frederick Zimmer (15), Tom Schmidt (1).

BBLZ Mittelhessen: Alen Pjanic, Julian Storck (3), Joshua Neumann, Maximilian Stelzer (11), Tim Kraushaar (7), Max Pfannmüller (20), Paul Schneider (2), Benedikt Turudic, Philipp Neumann (13), Max Brandau (5), Lucas Rumpf (6).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare