Der Ex-Gießener Andreas Obst zieht beim Sieg seiner Ulmer in Würzburg (links Zach Smith) konsequent zum Korb. FOTO: DPA
+
Der Ex-Gießener Andreas Obst zieht beim Sieg seiner Ulmer in Würzburg (links Zach Smith) konsequent zum Korb. FOTO: DPA

BBL-Auftakt ohne Gießen 46ers

  • Wolfgang Gärtner
    vonWolfgang Gärtner
    schließen

Die Basketball-Bundesliga ist ohne die Gießen 46ers in die Saison 2020/21 gestartet. Das Team von Trainer Ingo Freyer verzeichnete am Mittwoch einen Corona-Fall, sodass der Heimauftakt gegen den MBC bereits am Donnerstag abgesagt wurde.

Die Gießen 46ers mussten sich am Wochenende den BBL-Start am Fernseher ansehen. Team und Trainer sind aufgrund eines Coronafalles eines Profis seit dem vergangenen Mittwoch in einer 14-tägigen häuslichen Quarantäne. Nicht davon betroffen sind Kapitän Brandon Thomas und Tim Uhlemann, da sie bei den letzten Trainingseinheiten pausierten. Wenn alles normal läuft, dürfte die Mannschaft von Trainer Freyer mit dem Heimspiel gegen Ulm am 21. November erstmals in den Ligabetrieb eingreifen.

Derweil gab es Kritik, nachdem die Gesundheitsämter mit Quarantäne-Maßnahmen für drei Spielabsagen gesorgt hatten. Die BBL ist nun schon acht Spiele im Rückstand. Im Pokal sind fünf abgesagte Begegnungen, darunter drei von Titelverteidiger Alba, noch nicht nachgeholt. Hinzu kommen die drei Partien vom ersten BBL-Spieltag.

46ers-Geschäftsführer Michael Koch erklärte im Deutschlandfunk, dass im Sport mit zweierlei Maß gemessen werde. Im Fußball habe es auch positive Coronafälle gegeben - auch bei Bayern München. Die Mannschaft sei dort aber nicht aus dem Verkehr gezogen worden, und es wurde auch keine 14-tägige Quarantäne der Mannschaft vorgeschrieben, konstatierte Gießens Boss.

Kritik von Michael Koch

Zudem bestätigte er nochmals, dass der Klub wegen der Geisterspiele Finanzhilfe beantragt hat. "Wir leben im Höchstmaße von Zuschauern, von VIP-Karten. Auch die Werbung, die bei uns geschaltet wird, ist eher lokal. Wir brauchen unbedingt Zuschauer", fügte Koch mit Blick auf die finanzielle Situation warnend an.

Eine tolle Nachricht hingegen gab es für Gießens Spielmacher Bjarne Kraushaar. Das 21-jährige Eigengewächs erhielt vom Bundestrainer Henrik Rödl die Nominierung in den 18er-Kader der A-Nationalmannschaft für die anstehenden EM-Quali-Spiele. "Ich freue mich sehr, dass ich in den Gesamtkader der deutschen Nationalmannschaft gerückt bin. Das ist für mich eine riesige Ehre und ein großer Ansporn, an mir weiterzuarbeiten", erklärte Kraushaar.

Unterdessen ist Titelverteidiger Alba Berlin mit einem Heimsieg in die neue Saison gestartet. Der Double-Gewinner schlug am Sonntag die Skyliners aus Frankfurt nach einer dominanten ersten Hälfte mit 79:66 (49:22). Am Abend erkämpfte sich Bayern München ein 90:78 (44:40) gegen Rasta Vechta.

Alba, das die Quarantäne bereits hinter sich hat, ließ den Skyliners keine Chance. Gegen Frankfurt, das unter der Woche Spieler isolieren musste, letztlich aber keine Coronafälle hatte, überzeugte Luke Sikma (14 Punkte). Allerdings leistete sich Alba am Spielende einen 0:23-Negativlauf.

Würzburg - Ulm 77:90 (41:42). - Beste Werfer: Ogden (19), Downs (14), Hassfurther (10) für Würzburg - Obst (25), Caupain (19) für Ulm.

Ludwigsburg - Göttingen 100:73 (54:30). - Beste Werfer: Smith (24), Hulls (20), Harris (13), Polas Bartolo (13), Brown (10) für Ludwigsburg - Robinson (12), Nelson (11), Omuvwie (10)für Göttingen.

Berlin - Frankfurt 79:66 (49:22). - Beste Werfer: Sikma (14), Granger (13), Lammers (12), Thiemann (11), Fontecchio (10) für Berlin - Gudmundsson (21), Moore (13) für Frankfurt.

Hamburg - Bamberg 78:75 (40:50). - Beste Werfer: Allen (20), Kotsar (14), Taylor (12) für Hamburg - Lockhart (20), Hall (13), Fieler (11), Kravish (10) für Bamberg.

Braunschweig - Oldenburg 83:111 (50:50). - Beste Werfer: Jallow (21), Robinson (13), Schilling (13), Peterka (10) für Braunschweig - Breunig (17), Mahalbasic (14), Hornsby (13), Paulding (13), Boothe (13), Pressey (10) für Oldenburg.

München - Vechta 90:78 (44:50). - Beste Werfer: Weiler-Babb (21), Djedovic (14), Johnson (14), Reynolds (13) für München - Vorhees (17), Clifford (16), Barnett (12), Peno (10) für Vechta.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare