Bayreuth obenauf

  • vonDPA
    schließen

(dpa/sid). Der frühere deutsche Serienmeister Brose Bamberg hat das Oberfranken-Derby gegen medi Bayreuth verloren. Zum Jahresabschluss unterlag der Basketball-Bundesligist der Mannschaft von Trainer Raoul Korner am Mittwochabend mit 67:73 (39:38). Mit vier Siegen und fünf Niederlagen kämpft die ehemalige deutsche Ausnahmemannschaft derzeit um den Einzug in die Playoffs. Für Bayreuth war es nach zuletzt vier verlorenen Begegnungen hintereinander der vierte Saisonerfolg.

Im Niedersachsen-Duell zitterten sich die EWE Baskets Oldenburg zu einem knappen 82:80 (48:44) beim Tabellenletzten Rasta Vechta. Die Gießen 46ers haben das Hessen-Derby gegen die Fraport Skyliners aus Frankfurt hauchdünn mit 75:74 (42:31) für sich entschieden. Aufsteiger Niners Chemnitz bezwang im Ost-Derby die Syntainics MBC Weißenfels mit 96:79 (50:41) und holte den zweiten Sieg in Serie.

Im Stenogramm / Rasta Vechta - EWE Baskets Oldenburg 80:82 (44:48): Beste Werfer: Young (13), Salumu (12), Christen (11), Iroegbu (10) für Vechta - Boothe (23), Hornsby (11), Paulding (11) für Oldeburg.

Brose Bamberg - medi Bayreuth 67:73 (39:38): Beste Werfer: Lockhart (14), Sengfelder (11), Fieler (10), Kravish (10) für Bamberg - Bartley (15), Seiferth (14), Olisevicius (11) für Bayreuth.

Niners Chemnitz - Syntainics MBC Weißenfels 96:79 (50:41): - Beste Werfer: Lawson III (23), Clark (16), Wimberg (13), Thornton (10) für Chemnitz - Michalak (23), Hill (14), Kerusch (12), Rogic (10) für Weißenfels.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare