Bayern holen sich Basketball-Pokal

  • VonSID
    schließen

(sid). Die Basketballer von Bayern München haben nach einer historischen Leistung in der EuroLeague »dahoam« ihren ersten Titel seit zwei Jahren gewonnen. Im einem packenden Finale um den Pokal der Basketball-Bundesliga (BBL) besiegte die Mannschaft des italienischen Trainers Andrea Trinchieri Double-Gewinner Alba Berlin in eigener Halle mit 85:79 (41:

39) und setzte damit zugleich ein Zeichen vor den am Mittwoch beginnenden Playoffs um die deutsche Meisterschaft.

Die Bayern lagen aufgrund miserabler Wurfausbeute im ersten Viertel bereits mit 15 Punkten zurück (14:29/10. Minute), starteten dann aber eine Aufholjagd und gingen durch zwei verwandelte Freiwürfe von Kapitän Vladimir Lucic zum Halbzeitstand von 41:39 erstmals in Führung.

Nach der Pause war es ein offenes Spiel, in dem sich die Bayern dann aber einen Vorsprung von bis zu zehn Punkten erarbeiteten und den Schlussspurt der Berliner mit ganz viel Mühe überstanden. Aufseiten der Bayern überzeugte vor allem Nationalspieler Paul Zipser, der mit 18 Punkten bester Schütze war. Er sagte nach dem Sieg: »Es fühlt sich extrem geil an.« Treffsicherster Berliner war Jayson Granger (17 Punkte). Als MVP wurde Lucic ausgezeichnet.

Am Samstag hatten die Münchner einen Basketball-Krimi überstanden und Herausforderer ratiopharm Ulm erst nach zwei Verlängerungen mit 104:102 besiegt. Alba hatte sich am Abend deutlich souveräner mit 112:96 gegen die BG Göttingen durchgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare