_1SPOLSPORT16-B_131836_4c
+
Bayerns Diego Flaccadori (r.) versucht, an Albas Johannes Thiemann vorbeizuziehen.

Bayern gewinnen Krimi

  • vonDPA
    schließen

(sid). Bayern Münchens Basketballer können doch noch gegen Alba Berlin gewinnen. Die Mannschaft von Trainer And-rea Trinchieri gewann in der Euroleague das Rückspiel gegen den deutschen Meister nach einem Krimi mit 101:95 (87:87, 33:43) nach Verlängerung und festigte mit dem 15. Sieg Platz fünf in der Tabelle der Königsklasse. Die erste Partie hatte Alba 90:

72 gewonnen, auch in der Bundesliga waren die Berliner im ersten Duell mit 85:72 erfolgreich.

Die Bayern erwischten einen katastrophalen Start, lagen schnell 0:9 hinten. Nach dem ersten Viertel betrug der Rückstand bereits 16 Punkte. Die Gastgeber kämpften sich langsam wieder heran, glichen neun Sekunden vor dem Ende durch einen Dreier von Wade Baldwin aus und erzwangen die Overtime. Dort hatte München das bessere Ende für sich.

Beste Bayern-Schützen waren Jalen Reynolds (24), Baldwin (21) sowie Vladimir Lucic und Paul Zipser (beide 20), bei Alba holten Simone Fontecchio (21) und Ben Lammers (20) die meisten Punkte.

BBL: Hamburg unterliegt Bayreuth

Die Hamburg Towers haben unterdessen im Kampf um einen Playoff-Platz in der Basketball-Bundesliga einen Dämpfer erlitten. Am Freitagabend verlor das Team von Trainer Pedro Calles gegen Medi Bayreuth nach Verlängerung mit 92:95 und musste im achten Heimspiel die dritte Niederlage hinnehmen. Zudem war es die ersten Verlängerung in dieser Spielzeit für die Hanseaten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare