Fußball-Hessenliga

Barbaros Koyuncu fällt beim SCW aus

  • VonPeter Froese
    schließen

(fro). Nach dem 2:2 in Bad Vilbel und dem 3:2-Hessenpokalsieg beim TSV Bicken steht für den SC Waldgirmes mit zweiwöchiger Verspätung die Pflichtspielpremiere vor heimischem Publikum gegen den SV Rot-Weiß Hadamar (Samstag, 15 Uhr) auf dem Programm. Die Hessenliga-Elf von SC-Trainer Mario Schappert empfängt dabei die zu den Favoriten der Gruppe B der zweigeteilten Hessenliga gezählte Elf aus Hadamar.

Die Fürstenstädter konnten ihre beiden Auftaktspiele siegreich gestalten. Am Mittwoch setzten sich die Rot-Weißen mit 3:0 beim Gruppenligisten FSG Wettenberg im Hessenpokal durch.

»Während sich der SV mühelos durchsetzen konnte, haben wir uns in Bicken über weite Strecken schwergetan«, sagt Schappert nach dem Last-Minute-Erfolg am Aartalsee. Natnael Tega bestand dabei nicht nur seinen »Härtetest« über 90 Minuten, sondern sorgte am Ende für den unterm Strich verdienten Siegtreffer. »Es tut uns im Kräftemessen mit dem SV gut, wenn wir neben Lucas Hartmann nun einen zweiten fitten Stürmer aufbieten können«, sagt Schappert. Der SC-Trainer verweist bei der stark besetzten Offensive der Gäste auf Marco Koch und Jann Bangert, die beide neben Sammy Kittel vom Regionalligisten FC Gießen gewechselt sind. »Der SV hat ein robustes Team mit einer guten Ordnung, dem ich in dieser Saison einiges zutraue. Wir müssen im Zentrum kompakt stehen«, meint Schappert, der durch die Ausfälle seiner Außenverteidiger »hinten improvisieren muss«. Der FSV Fernwald ist in der Gruppe A spielfrei.

Personelles: Barbaros Koyuncu (Muskelfaserriss), Max Schneider (Armbruch), Felix Erben (Flitterwochen), Mert Ciraci, Enes Cinemre und Christian Gabriel Moura (alle verletzt) fehlen. Robin Fürbeth kehrt zurück. Luis Stephan (verletzt) ist fraglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare