1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bärenstarke Meinhart

Erstellt:

Kommentare

_1V4A7354_2_Meinhart_Kre_4c
Beim 77:68-Erfolg der Bender Baskets Grünberg gegen die BG 74 Göttingen zieht die starke Isabell Meinhart zum Korb. © Harald Friedrich

(grm). Die Bender Baskets Grünberg haben in der 2. Damen-Basketball-Bundesliga Nord auch ihr zweites Spiel in diesem Jahr gewonnen. Gegen die Veilchen BG 74 siegten sie mit 77:68 (33:30) und revanchierten sich damit für die 50:63-Pleite in der Hinrunde. »Wir haben im Vorfeld gesagt, dass wenn wir gewinnen, wenn wir mental stärker sind. Das haben wir auch geschafft und verdient gewonnen«, freute sich Baskets-Coach René Spandauw und ergänzte weiter:

»Göttingens Defense lässt im Schnitt nur 51 Punkte zu, sodass es umso stärker ist, dass wir 77 gegen sie gemacht haben!«

Carlice Poelstra, die mit 16 Punkten ihre persönliche Saisonbestleistung egalisierte, markierte die ersten vier Punkte. Es folgte ein 5:0-Lauf der Gäste, auf den jedoch die Baskets ihrerseits mit einem 8:2-Lauf antworteten (12:7, 5.). Die Gäste aus Göttingen stellten dank eines Dreiers von Meike Oevermann wieder auf 16:17, ehe Nele Weinand von der Freiwurflinie den Schlusspunkt unter das Viertel setzte (18:17, 10.). Auch im zweiten Abschnitt bot sich den Zuschauern dasselbe Bild: Die Führung wechselte mehrfach hin und her, ohne dass sich eine Mannschaft einen größeren Vorsprung erspielen konnte (24:25, 15.). Lotte Seegräbers Treffer zum 33:30 war der Pausenstand, sodass vor dem zweiten Durchgang alles offen war. »Mit 16 Führungswechseln war es ein spannendes Spiel für die Zuschauer, die allerdings auch fantastisch waren«, lobte Spandauw die Unterstützung durch die über 300 Grünberger Fans.

Nach dem Seitenwechsel ging Grünberg zunächst mit 40:35 in Führung, doch wieder ließ sich Göttingen nicht abschütteln und drehte seinerseits das Spiel. Dass die Baskets in dieser Phase nicht höher in Rückstand gerieten, verdankten sie Isabell Meinhart: Diese erzielte 13 Punkte im dritten Viertel und avancierte mit 25 Punkten auch zur Topscorerin der Partie (55:55, 30.). Im Schlussviertel war der Sieg für beide Mannschaften noch möglich, wobei die Entscheidung erst in den letzten fünf Minuten fiel: Meike Oevermann stellte zunächst per Dreier auf 67:65 für Göttingen (36.), doch die Gallusstädterinnen schlugen mit einem 12:3-Run zurück und fuhren so ihren sechsten Saisonsieg ein.

Neben Meinhart und Poelstra überzeugte außerdem Olivia Nash, der mit 19 Punkten und 16 Rebounds ein Double-Double gelang. Coach Spandauw war anschließend voll des Lobes für seine Spielerinnen: »Mich hat beeindruckt, wie selbstständig die Mannschaft auf dem Feld Entscheidungen getroffen hat. Da kamen auch vom Feld gute Impulse, was wir spielen können, und das war echt toll!« Mit der Leistung der Unparteiischen war der Niederländer ebenfalls zufrieden: »Sie haben das Spiel im Griff gehabt. Sie haben einiges laufen lassen und dadurch kam auch ein ganz anderer Spielfluss zustande.«

Grünberg: Meinhart (25 Punkte, 2 Dreier), Cora Horvath (8), Nina Horvath (3), Herzberger, Philippi, Poelstra (16), Weinand (2), Seegräber (4), Dapper, Nash (19, 15 Rebounds).

Auch interessant

Kommentare