Auswärtssieg für die TSG Wieseck

(ms/mas) Sieg und Niederlage für das heimische Duo in der A-Junioren-Hessenliga. Während der VfB 1900 Gießen erwartungsgemäß dem FSV Frankfurt mit 1:3 unterlag, gewann die TSG Wieseck mit 3:2 in Bensheim. Die Gießener Vorstädter verbesserten sich im Klassement auf Rang sieben, der VfB 1900 verließ trotz der Niederlage den letzten Tabellenplatz, denn zeitgleich verlor der VfB Marburg mit 0:5 gegen Kickers Offenbach. Und aufgrund des schlechteren Torverhältnisses rutschten die "Schimmelreiter" auf Rang 14 ab.

(ms/mas) Sieg und Niederlage für das heimische Duo in der A-Junioren-Hessenliga. Während der VfB 1900 Gießen erwartungsgemäß dem FSV Frankfurt mit 1:3 unterlag, gewann die TSG Wieseck mit 3:2 in Bensheim. Die Gießener Vorstädter verbesserten sich im Klassement auf Rang sieben, der VfB 1900 verließ trotz der Niederlage den letzten Tabellenplatz, denn zeitgleich verlor der VfB Marburg mit 0:5 gegen Kickers Offenbach. Und aufgrund des schlechteren Torverhältnisses rutschten die "Schimmelreiter" auf Rang 14 ab.

VfB 1900 Gießen – FSV Frankfurt 1:3 (0:1): Der VfB 1900 war den Gästen in den ersten 45 Minuten ebenbürtig, konnte aber die Chancen nicht nutzen. Erben (4.) und Schneider (8.) hatten gleich in der Anfangsphase gute Möglichkeiten, schafften es aber nicht, das Leder im Tor unterzubringen. Das machte der FSV in der 13. Minute dann besser, ihm gelang das 1:0. Trotz des Rückstandes spielte die Elf von Trainer Peter Antschischkin gut mit, hatte jedoch bei weiteren Chancen von Ußner (15./31.) auch nicht das Glück des Tüchtigen.

Nach der Pause zeigte VfB-1900-Torwart Säglitz seine Klasse, als er zweimal prächtig reagierte (50.). Wiederum Ußner lief in der 55. Minute alleine auf den FSV-Torwart zu, doch auch diesmal war der Schlussmann der Sieger. Eine Minute später konnte der Frankfurter Karabey einen Abwehrfehler der Gastgeber zum 2:0 nutzen. Florian Säglitz zeigte auch in der 70. Minute sein Können mit einer tollen Parade, konnte aber nur eine Minute das 0:3 nicht verhindern. Trotzdem ließ Gießen nicht nach. Erben war es dann vorbehalten, in der 80. Minute das verdiente 1:3 zu erzielen.

VfB 1900 Gießen: Säglitz; Degl (78. Bund), Yildirim, Antanasoski, Buß (73. Marx), Kanschat, Saljihu, Erben, Ußner, Wolff (80. Yaglu), Schneider.

FC Bensheim – TSG Wieseck 2:3 (1:2): In der 19. Minute vergab Gebhardt nach toller Kombination von Fürbeth und Ersentürk zunächst nur knapp, doch in 22. Minute köpfte Ersentürk nach einer Vogt-Ecke zum 1:0 für die TSG ein. Wiederum Ersentürk war es, der in der 37. Minute mit einem Freistoß den gegnerischen Torwart zu einer Glanzparade zwang. Aber nur sechs Minuten später bekamen die Gastgeber einen Strafstoß zugesprochen, den sie zum 1:1 nutzten. Doch Kovacevic hämmerte in der 44. Minute einen Freistoß aus 22 Metern zur 2:1-Führung für die Mittelhessen direkt in den Torwinkel.

Nur eine Minute nach dem Wiederanpfiff musste die TSG das 2:2 quittieren. Doch die TSG fing sich und hatte durch Fürbeth (55.) und Ersentürk (73.) Möglichkeiten, die erneute Führung zu erzielen. Nachdem TSG-Torwart Nigbur in der 80. Minute mit einem Reflex einen Schuss aus fünf Metern hielt, traf Laurin Vogt in der 86. Minute nach einem Konter zum verdienten 3:2-Sieg. TSG-Trainer Harald Hauer sagte nach dem Spiel: "Nun müssen wir diese starke Form bei den weiteren Spielen bestätigen."

TSG Wieseck: Nigbur; Gebhardt (ab 81. Leidich), Koritkowski, Mohr, Zeuner, Ersentürk, Fürbeth (ab 65. Laurenz), Barth, Vogt (ab 88. Avcu), Kovacevic, Kästner (ab 72. Lotto).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare