Ausgeglichene Wochenendbilanz

(kel/se) Sieg und Niederlage für die zweite Mannschaft des NSC Watzenborn-Steinberg in der Regionalliga Süd-West der Tischtennis-Frauen. Am Samstag unterlagen die Pohlheimerinnen in Thüringen beim TTC Schwarza mit 4:8, holten am Sonntagmorgen beim TTC Wildeck-Richelsdorf mit dem 8:6-Erfolg beide Punkte.

(kel/se) Sieg und Niederlage für die zweite Mannschaft des NSC Watzenborn-Steinberg in der Regionalliga Süd-West der Tischtennis-Frauen. Am Samstag unterlagen die Pohlheimerinnen in Thüringen beim TTC Schwarza mit 4:8, holten am Sonntagmorgen beim TTC Wildeck-Richelsdorf mit dem 8:6-Erfolg beide Punkte.

TTC Schwarza - NSC Watzenborn-Steinberg II 8:4: "Gegen Schwarza haben wir ... uns schwergetan. Die drei Noppenspielerinnnen liegen uns einfach nicht", berichtete TSF-Mannschaftsführerin Melanie Morsch nach der 4:8-Niederlage in Thüringen. Dabei sah es zunächst ganz gut aus. Das neu formierte Doppel Morsch/Roos punktete in der Verlängerung des Entscheidungssatzes und Lisa Maylin Vossler und Melanie Morsch schlugen Spitzenspielerin Jacqueline Schneider. Den Punkt zum 4:4-Zwischenstand steuerte dann Jessica Roos bei. Danach war Feierabend. Drei knappe Fünfsatzniederlagen von Vossler gegen Fischer, Kerstin Wolf gegen Kalies und Morsch gegen Albert brachten den NSC Watzenborn-Steinberg endgültig auf die Verliererstraße.

TTC Richelsdorf - NSC Watzenborn-Steinberg II 6:8: Lisa Maylin Vossler ist die Königin der Fünfsatzspiele. Beim 8:6-Auswärtserfolg des NSC hat die junge Abwehrspielerin alle drei Einzel in fünf Sätzen für sich entscheiden können und so ihrem Team zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt in der Regionalliga gesichert. "Wir sind wieder im Soll, was den Klassenerhalt betrifft", freute sich Mannschaftsführerin Melanie Morsch über den Erfolg. Nach den Doppeln hieß es 1:1. Während Vossler/Wolf ihre Gegnerinnen sicher beherrschten, unterlagen Morsch/Roos in vier Sätzen. "So harmonieren die Doppel besser", berichtete Morsch, die zwar das Spitzenspiel gegen Claudia Ries verlor, aber mit Siegen gegen Annabelle Bey und Lisa Ellrich zwei Punkte beisteuerte. Jessica Roos und Kerstin Wolf punkteten jeweils gegen Frauke Krauß. Beim Stande von 7:6 für den NSC hatte Vossler dann gegen Krauß ihre liebe Mühe, den entscheidenden Punkt zu holen.

"Wir müssen aus eigener Kraft die Punkte holen, denn es ist mehr als unwahrscheinlich, dass (Spitzenspielerin) Lin Neuhof in dieser Runde spielen kann. Der Arzt geht davon aus, dass Sport für sie in den kommenden vier bis fünf Monaten nicht möglich sein wird", berichtete Melanie Mosch.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare