1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ausfälle wiegen schwer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Richard Albrecht

Kommentare

IMG_4209_2_2_Tsegai_2408_4c
Beruk Tsegai und der TC RW Gießen verlieren mit 3:6 gegen Ober-Mörlen. © Harald Friedrich

(ria). Nach sechswöchiger Spielpause durften die ersten Tennisteams der Verbandsliga wieder zum Schläger greifen. In der Verbandsliga der Herren setzte es für den TC Rot-Weiß Gießen gegen den bis dato noch sieglosen Ober-Mörler TC eine bittere Heimniederlage. Die Damen von Rot-Weiß Gießen mussten sich zum zweiten Mal in Folge mit 4:5 geschlagen geben.

Bei den Herren 50 muss der TV Watzenborn weiterhin auf den ersten Zähler warten, beim GW Elz setzte es bereits die vierte Saisonniederlage. In der gleichen Gruppe gewann der TC Wettenberg sein Heimspiel gegen Westerbach-Eschborn II und hat bereits vier Punkte auf der Habenseite.

Damen / TC Bierstadt - RW Gießen 5:4 (3:3): Der Spielplan hat es bisher nicht gut mit den Gießenerinnen gemeint. Im dritten Spiel das dritte Topteam, und erneut zeigten die Rot-Weißen, dass sie es von der individuellen Klasse mit den anderen aufnehmen können. Zum dritten Mal stand es nach den Einzeln 3:3. Anna Sidorenko unterlag zwar an zwei glatt mit 0:6, 2:6, doch Ann-Katrin Inderthal ließ ihrer Kontrahentin keine Chance (6:1, 6:1) - und Angelina Morsch dominierte ihr Match zunächst und zeigte nach dem Satzausgleich im Championstiebreak Nervenstärke (6:1, 4:6, 10:6). Nichts zu holen gab es für Merle Wrischnig (1:6, 2:6), das Spitzeneinzel konnte Nikol Mircheva nur einen Durchgang offen gestalten (4:6, 0:6). Aaliyah Nies hatte wenig Probleme und sorgte mit ihrem 6:2, 6:2 für den Gleichstand nach den Einzeln. Die Gastgeberinnen stellten ihre Doppel strategisch auf, ihr Doppel eins musste gegen Mircheva/Sidorenko nach verlorenem ersten Satz aufgeben. Dagegen gab es für Nies/Inderthal (1:6, 2:6) und Wrischnig/Morsch (1:6, 0:6) nichts zu holen, was die dritte Niederlage der Saison besiegelte.

Herren / RW Gießen - Ober-Mörler TC 3:6 (1:5): Mit null Punkten auf der Habenseite, aber von den LK her an fünf Positionen besser besetzt, traten die Gäste in Gießen an, da bei den Gastgebern drei Stammkräfte fehlten. Louis Shakhdaryan musste sich mit 2:6, 1:6 schnell geschlagen geben. Henrik Schäfer (4:6, 6:7) und an Position zwei Lucas Nitzschke (6:7, 5:7) verpassten dagegen nur knapp einen Satzgewinn - und so lag man nach den ersten Einzeln 0:3 im Hintertreffen. Auch Beruk Tsegai (5:7, 4:6) war nach zwei hart umkämpften Sätzen kein Erfolgserlebnis vergönnt. Philipp Rieck holte den ersten Satzgewinn der Gastgeber (7:6), verlor in Durchgang zwei den Faden (1:6), im Championstiebreak war er dann wieder ebenbürtig, musste sich aber unglücklich mit 12:14 geschlagen geben. Im Spitzeneinzel erzwang Balan Darius nach verlorenem Auftaktsatz ebenfalls den Championstiebreak (2:6, 6:3), hatte hier nach einem wahren Krimi das bessere Ende für sich (17:15) und holte den ersten Punkt für sein Team. Wegen des schlechten Wetters war die Zeit bei den Doppeln dann weit fortgeschritten, alle drei Partien wurden im zweiten Satz abgebrochen und für die Gewinner des ersten Durchgangs gewertet. Da hatten Balan/Schäfer (6:3) und Tsegai/Rieck (6:4) auf Gießener Seite die Nase vorn, Nitzschke/Shakhdaryan waren mit 2:6 unterlegen, sodass am Ende ein 3:6 auf dem Spielberichtsbogen stand.

Herren 50 / GW Elz - TV Watzenborn 6:3 (4:2): Die Gastgeber ohne Verlustpunkt, die Gäste ohne Pluspunkt und ersatzgeschwächt, so fehlte die Nummer eins Olgerd Jarzinka, die Favoritenrolle war klar verteilt. Matthias Pfarschner war an Position zwei chancenlos (0:6, 0:6), Burkhard Rustige hatte seinen Gegner in Durchgang eins im Griff, verlor dann aber den Faden und schließlich den Championstiebreak (6:2, 3:6, 1:10). Auch Volkmar Schäfer sah nach Durchgang eins wie der sichere Sieger aus, schaffte dann im Championstiebreak die erneute Wende zum 6:2, 3:6, 10:5. Matthias Bonnesen konnte seine Partie nur einen Satz offen gestalten (4:6, 0:6), Andreas Wagner vergab in Durchgang eins drei Satzbälle und unterlag 5:7, 3:6. Udo Spiller gewann im Spitzeneinzel den ersten Satz im Tiebreak und profitierte dann von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Kontrahenten. »In den Einzeln war mehr möglich«, trauerte Schäfer verpassten Chancen nach. Nach dem 3:6, 0:6 von Bonnesen/Rustige war die Partie entschieden. Während Schäfer an der Seite von Andreas Wolf noch für eine Resultatsverbesserung sorgte (6:3, 6:4), mussten sich Spiller/Pfarschner nach zwei knappen Sätzen geschlagen geben (4:6, 6:7). »Wir haben uns teuer verkauft, aber letztlich war nicht mehr drin«, hofft Schäfer, dass in den noch ausstehenden vier Partien, darunter das Derby, noch die fehlenden Punkte für den Klassenerhalt geholt werden.

Nur Wettenberg ist erfolgreich

TC Wettenberg - Westerbach-Eschborn II 5:4 (3:3): Mit Ralf Diehl und Frank Sendler fehlten den Gastgebern zwei wichtige Akteure, als sie den Tabellenvierten empfingen. Lutz Geipert machte mit seinem Kontrahenten kurzen Prozess (6:1, 6:0). Dann hatten Klaus Matthäi und Michael Hillmann die Vorentscheidung auf dem Schläger. Beide erkämpften nach verlorenem Auftaktsatz den Championstiebreak, aber beiden fehlte das nötige Glück. Hillmann unterlag 2:6, 7:6, 6:10, bei Matthäi lautete das Resultat 1:6, 6:4, 8:10. Matthias Lepper sorgte für den Gleichstand (6:1, 6:4), dann rang Dirk Sendler, für seinen Bruder Frank eingesprungen, seinen Kontrahenten mit 7:5, 7:6 nieder. Im Spitzeneinzel vergab Volker Luh im Championstiebreak einen Matchball und unterlag schließlich mit 2:6, 6:4, 13:15, sodass es mit einem 3:3 in die Doppel ging. Hier waren an eins Luh/Lepper chancenlos (1:6, 0:6). Thorsten Zimmerling bei seinem Comeback sorgte an der Seite von Hillmann für den erneuten Gleichstand (6:1, 6:3), Matthäi/Geipert holten mit 6:2, 6:4 den Siegpunkt. »Der Punkt von Dirk Sendler war ein substanzieller«, lobte Matthäi den Ersatzmann aus der »Zweiten«.

IMG_4224_2_2_Balan_Schaef_4c
Auch Darius Balan (hinten) und Henrik Schäfer können das 3:6 ihres TC RW Gießen in der Verbandsliga nicht verhindern. HF © Harald Friedrich

Auch interessant

Kommentare