1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Auftakt mit einem Hessenderby

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martin Ziehl

Kommentare

_1SPOLSPORT221-B_141611_4c
Für Trainer Nabil Ghoulla und die Fußball-C-Junioren der TSG Wieseck beginnt heute die Regionalliga-Abstiegsrunde. © Harald Friedrich

(maz). Die Fußball-C-Junioren-Regionalliga Süd startet am heutigen Samstag in die Restrunde. Bis zum 21. Mai will dabei die U15 der TSG Wieseck in der Abstiegsrunde den Klassenerhalt verwirklichen. Die Elf von Trainergespann Nabil Ghoulla/Tommy Stawitzki liegt dabei in der Gruppe von acht Mannschaften mit zehn Punkten und Platz sechs aber noch auf einem Abstiegsrang.

Vier Mannschaften werden absteigen, dennoch sind die TSG-Trainer zuversichtlich, dass die Gießener Vorstädter gute Aussichten haben, die Spielklasse zu halten.

Der Abstand zum besten Team - RW Frankfurt - beträgt nur acht Punkte und alle anderen Mannschaften liegen dicht beieinander. »Alle Spiele werden offen und spannend sein. Da kann jeder jeden schlagen«, lautete die Prognose des TSG-Trainergespanns. In den verbleibenden sieben Spielen bis zum Saisonende ist jetzt jeder Punkt wichtig. In jedem Fall ist der Wiesecker Nachwuchs bereit für die Aufgaben der nächsten Wochen und hat gleich zu Beginn ein »Sechs-Punkte-Spiel« vor der Brust.

Am heutigen Samstag (Anstoß: 15 Uhr) tritt die TSG beim KSV Baunatal an, der mit vier Punkten am Tabellenende liegt. Dann wird sich zeigen, ob der TSG-Nachwuchs den 2:0-Heimerfolg aus der Vorrunde auch auswärts bestätigen kann - Wichtig wäre es allemal.

In der Partie Anfang Oktober war Achmad Nazari Doppeltorschütze. Aber auch seine Sturmkollegen Arton Miftari und Ali Altay sind immer für einen Treffer gut. Nur die Torchancenverwertung hatte die Wiesecker in den vergangenen Vorrundenspielen, den einen oder anderen Punkt gekostet - daran wurde in der Vorbereitung hart gearbeitet.

Die Defensive um Jaylen Haynes und Mussie Beraky ist besonders bei Eckbällen gefordert, denn diese Standardsituationen waren zu oft die Schwachstelle der TSG. Auch hier verspricht sich das TSG-Trainergespann deutliche Verbesserung.

Bei allem Aufwand gilt es jetzt, sich auf dem Platz für die Arbeit zu belohnen und mit einem Sieg die Heimreise anzutreten.

Auch interessant

Kommentare