1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Aufsteiger Grüningen setzt Ausrufezeichen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Gleich zwei Mal sieben Tore gab es in der Fußball-Kreisliga A Gießen zu bestaunen: Während sich der FC Großen-Buseck II mit 4:3 gegen den SV Annerod durchsetzte, landete auch Aufsteiger FC Grüningen einen 4:3-Erfolg beim TSV Klein-Linden II. Damit hat die Pionteck-Elf das Maximum von sechs Punkten aus zwei Spielen geholt.

(paw) Derweil besiegte der SV Staufenberg den Kreisoberligaabsteiger ASV Gießen mit 2:0. Eine gerechte Punkteteilung gab es in Steinbach, wo sich die Hessenligareserve und die FSG Biebertal 2:2 trennten. Wiedergutmachung leistete die FSG Wettenberg nach dem 0:6 vom Wochenende: Die Fechler-Elf siegte 1:0 gegen die FSG Garbenteich/Hausen. Tabellenführer bleibt die SG Trohe/Alten-Buseck.

SV Staufenberg – ASV Gießen 2:0 (0:0): Hüben wie drüben starteten die Teams engagiert in die Begegnung, kreierten dabei allerdings zunächst zu wenige Torchancen. Die Tore fielen somit erst in der zweiten Hälfte. Während für den ASV Christopher Reuling verpasste (55.), machte es auf der Gegenseite Daniel Klein besser; nach einem Pass von Charles Nicolas Albert schob er zur 1:0-Führung ein (57.). Nun drückte der ASV auf den Ausgleich, fand jedoch gegen clevere Staufenberger nicht die geeigneten Mittel. Der SV verlegte sich derweil auf Konter und wurde für diese Strategie belohnt, als Albert zum 2:0 einschoss (70.

). Einen Wermutstropfen für die Gastgeber stellte jedoch die späte Gelb-Rote Karte für Güngor Yavuz dar (89.).

TSV Klein-Linden II – FC Grüningen 3:4 (1:2): In einer rasanten Partie dauerte es nur acht Minuten, ehe der erste Treffer fiel: TSV-Angreifer Daniel Rohm schoss zum 1:0 ein – diese hatte allerdings nur zwei Minuten Bestand, dann schlug der FC durch Benjamin Weber zurück (10.). Sekunden vor dem Pausenpfiff brachte Friedrich Girin die Gäste gar in Führung (44.). Doch der TSV steckte keineswegs auf: In der zweiten Hälfte glich Vladimir Schat zunächst aus (66.), ehe Weber den FC wieder in Front brachte (69.). Den erneuten Schat-Ausgleich (74.) konterte wiederum Weber, der zum 4:3 einschoss (78.).

FC Großen-Buseck II – SV Annerod 4:3 (1:1): Nach einem zehnminütigem Abtasten nahm der SVA das Heft des Handelns in die Hand und ging dank einem Treffer von Florian Siebert in Führung (15.). Den Ausgleich markierte noch vor der Pause Michael Rinn (24.). In der zweiten Hälfte folgte ein Schlagabtausch mit offenem Visier. Zunächst ging der FC dank einem Doppelschlag von Neuzugang Sascha Noske mit 3:1 in Führung (48.

, 50.), ehe Bastian Engelke für den Anschlusstreffer sorgte (75.). Für den FC stellte nur zwei Minuten später Benjamin Fey den alten Abstand wieder her (77.). Den Schlusspunkt setzte Christian Plan, der zum 3:4-Endstand aus Gästesicht einköpfte (80.). Die späte SVA-Schlussoffensive führte zu keinem weiteren Tor.

SG Birklar II – FC Turabdin/Babylon II 1:0 (1:0): Beide Mannschaften starteten verhalten und auf eine sichere Defensive bedacht in die Begegnung. Dabei brachte eine Standardsituation das erste Mal Torgefahr: Einen Freistoß aus 20 Metern Torentfernung setzte Marc Balser zum »Goldenen Tor« unter die Latte (32.). In der Folge spielten die Pohlheimer offensiver, hatten jedoch kein Fortune im Abschluss. In der zweiten Hälfte rettete SG-Schlussmann Merlin Goltze seinem Team den »Dreier«, als er einen Elfmeter von Nemrut Bargello parierte (69.).

FSV Fernwald II – FSG Biebertal 2:2 (2:1): In einer temporeichen und hochklassigen Begegnung setzte Florian Ruhs bereits nach fünf Minuten das erste Ausrufezeichen, als er die FSG nach einem Abwehrfehler zur Führung schoss. Doch der FSV kämpfte sich zurück und drehte bis zur Pause dank Toren von Murat Yaman (24.) und einem Eigentor von Florian Kaletsch, der unglücklich in einen Querpass rutschte (31.), die Partie. Der unter dem Strich verdiente Ausgleichstreffer fiel erst in der Verlängerung: Sebastian Best dribbelte sich durch die FSV-Abwehr und schoss zum 2:2-Endstand ein (90+1.).

FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf – TSV Rödgen 1:2 (0:0): Die FSG übernahm zunächst die Spielkontrolle, spielte sich dabei jedoch keine großen Torchancen heraus. Die Rödgener hingegen kamen erst Sekunden vor dem Pausenpfiff zur ersten Gelegenheit, doch Jan Herold verpasste knapp (45.). In der zweiten Hälfte brachte ein Elfmeter den Gästen die Führung. Jan Herold verwandelte sicher (55.

). Nur fünf Minuten später schlug Jan Herold erneut zu und erhöhte mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze auf 2:0 (60.) für Rödgen. Nun verteidigte der TSV clever; für die FSG reichte es nur noch zum späten Anschlusstor durch Giovanni Gentile (90.).

FSG Wettenberg – FSG Garbenteich/Hausen 1:0 (1:0): Die Pohlheimer fanden zunächst besser in die Begegnung, nutzten jedoch ihre erste Großchance nicht: Daniel Heß scheiterte vom Elfmeterpunkt an Wettenbergs Schlussmann André Fritz (10.). Auf der anderen Seite machten es die Gastgeber besser; Kim Kleczka zeigte sich vom Punkt souverän (21.). Nun drückten die Gäste auf den Ausgleich, ließen jedoch vor dem Tor die nötige Konsequenz vermissen. Spätestens nach der Gelb-Roten Karte für den Pohlheimer David Arslan war die Begegnung somit entschieden (80.).

Auch interessant

Kommentare