Michael Groß holte die zwei Ehrenpunkte für RW Odenhausen/Lda. beim 2:10 bei der TTG Mücke. FOTO: VOGLER
+
Michael Groß holte die zwei Ehrenpunkte für RW Odenhausen/Lda. beim 2:10 bei der TTG Mücke. FOTO: VOGLER

Aufsteiger erfolgreich

  • Harold Sekatsch
    vonHarold Sekatsch
    schließen

(se). Alle heimischen Tischtennis-Mannschaften betraten mit Beginn der Saison 2020/21 Neuland. "Wir mussten das Hygienekonzept erstmalig in der offiziellen Runde einsetzen", berichtete Patrick Linker, Mannschaftsführer des Aufsteigers FSV Lumda. "Das hat auch gut funktioniert. Wir haben am Freitag die Meldung bekommen, dass wir auf Doppel verzichten müssen. Das war ungewohnt." Natürlich mussten auch die anderen Vereine die Vorgaben des Verbandes umsetzen: In Heuchelheim zum Beispiel hat das ebenso geklappt wie in Mücke. "Der Start gegen Allendorf II war anders, als man das von den bisherigen Starts kannte", erklärte Christian Langer, Kapitän des TTC Gießen-Rödgen. "Durch Maskenpflicht und Hygienekonzept war alles etwas ungewohnt, aber letztlich besser, als nicht zu spielen."

Andere Aspekte nannte Julian Vogeltanz. "Das ›Corona-Spielsystem‹ ohne Doppel ist gewöhnungsbedürftig", berichtete der Kapitän des VfB Ruppertsburg, "und die Stimmung der Sportler war eher gedrückt. Sport sollte einen Ausgleich zum Alltag bieten, dies wird unter diesen Bedingungen zur Herausforderung." Dann spricht Julian Vogeltanz einen für Ruppertsburg spezifischen Aspekt an. "Die sonst volle Halle blieb bis auf ver-einzelte Zuschauer eher leer. Durch die Maskenpflicht der Zuschauer kam keine wie sonst bei Heimspielen übliche Atmosphäre auf." Der VfB-Mannschaftsführer befürchtet: "Es wird eine extrem komische Saison."

Im Main-Kinzig-Kreis wurde wegen steigender Infektionszahlen der Tischtennis-Spielbetrieb zunächst bis zum 30. September ausgesetzt. Ähnliches für Mittelhessen befürchtet Patrick Linker, der sogar damit rechnet, "dass wir auch nicht unbedingt lang weiter spielen werden. Deswegen haben wir den Sieg und den Abend genossen", sagt er mit Blick auf den Erfolg seiner Mannschaft über die TTG Büßfeld.

Zum Sportlichen: Neun Spiele standen in der ersten Woche auf dem Programm. Nach zwei Siegen steht die TTG Kirtorf/Ermenrod an der Spitze. Bemerkenswert ist sicherlich der klare Sieg des VfB Ruppertsburg über den SSV Lardenbach/Klein-Eichen. Auch zwei Aufsteiger haben auf sich aufmerksam gemacht: Der FSV Lumda distanzierte "mit einem historischen Sieg" die hoch gehandelte TTG Büßfeld mit 9:3 und der TTC Gießen-Rödgen gewann gegen den TSV Allendorf/Lda.II mit dem gleichen Ergebnis.

FSV Lumda - TTG Büßfeld 9:3:Die ersten Einzel gingen durch Daniel Schönfelder und Janis Kräupl an die Gäste. "Es sah so aus, als ob es in die erwartete Richtung ging", erklärte Patrick Linker, doch mit dem Sieg von Christoph Tschernatsch war der Bann gebrochen. Dennis Scholl, Patrick Linker, Manfred Dörr, Steffen Kühnel und Jan Müller sorgten dann für die 6:2-Führung der Lumdaer, ehe Tschernatsch mit dem Fünf-Satz-Sieg gegen Heiko Habermehl den siebten Punkte für die Gastgeber holte. Der Sieg war im Kasten. Die weiteren Punkte gingen auf die Konten von Stefan Wagner (TTG) sowie Patrick Linker und Manfred Dörr (FSV). Es war eine abgerundet gute Mannschaftsleistung des Aufsteigers. Die intensive Saisonvorbereitung hat sich bezahlt gemacht.

TSF Heuchelheim II - TSF Heuchelheim III 10:2:Personelle Probleme hatten beide Mannschaften. Im Team der "Dritten" spielten die ganz Jungen und die Routiniers zusammen. Das reichte aber nicht, um gegen die "Zweite" zu bestehen. Die Punkte für den "Gast" holte der zwölfjährige Tom Aeberhard mit dem 3:1 gegen Christian Spee sowie Peter Weigand (3:0 gegen Dr. Peter Welsch). In den Spielen gegen die Youngster Shady Gaber Elzaher und Tim Aeberhard musste Uwe Nitschke (TSF II) alle Register ziehen, um jeweils als 3:2-Sieger von der Platte zu gehen. Weitere Punkte für die Heuchelheimer "Zweite" holten Dr. Oliver Buckolt, Tillman Molzberger, Andrzej Janicki (je 2) sowie Christian Spee und Dr. Peter Welsch.

TTC Vockenrod - TSF Heuchelheim II 11:1:Die Gästemannschaft stand in der Sporthalle der Alsfelder Albert-Schweitzer-Schule auf verlorenem Posten. Den Ehrenpunkt für Heuchelheim holte Tillman Molzberger mit dem 3:2 über Sebastian Zinn. Alle anderen Spiele gingen mehr oder weniger deutlich an die Vockenroder, für die neben Jonas Fey Ralf Hollenbach, Benedikt Fey, Eugen Wolf und Lutz Koch jeweils doppelt punkten. Einen weiteren Zähler zum TTC-Erfolg steuerte Sebastian Zinn bei.

TTG Kirtorf/Ermenrod - SSV Lardenbach/Klein-Eichen 7:5:Vier der fünf Fünf-Satz-Spiele entschieden die Gäste für sich, dennoch standen sie am Ende mit leeren Händen da. Nach dem ersten Durchgang stand es 3:3, und es zeichnete sich ab, dass die Partie bis zum Ende spannend bleibt. Matthias Seibert, Daniel Wolf und Steffen Schindler (TTG) sowie Robin Zinkowski, Ullrich Hansel und Frank Hollederer (SSV) hatten im ersten Durchgang die Punkte für ihre Mannschaft geholt. Matthias Seibert (TTG) und Daniel Berg (SSV) stellten wenig später den 4:4-Zwischenstand er, ehe Wolf und Schindler Kirtorf/Ermenrod mit 6:4 in Führung brachten. Mit dem 3:0-Sieg von Burkhard Otto gegen Ullrich Hansel kamen die Hausherren zu ihrem siebten Punkt. Den fünften Zähler zum Mannschaftsergebnis des SSV steuerte Frank Hollederer mit dem 3:2 gegen Walter Diebel bei. Die Niederlage war aber nicht mehr abzuwenden.

TTC Gießen-Rödgen - TSV Allendorf/Lda. II 9:3:"Für unseren Verein war es das erste Bezirksligaspiel nach fast 50 Jahren, entsprechend gespannt waren wir", berichtet der Vereinsvorsitzende und Mannschaftsführer Christian Langer. Für Nils Keune rückte bei Rödgen Simon Wrobel in die Mannschaft. "Er war der perfekte Ersatzmann und steuerte zwei Punkte zum Sieg bei", teilte Langer mit. "Neben dem hinteren zeigte sich besonders das vordere Paarkreuz stark und steuerte vier Siege zum Sieg bei." Alexander Möll, Christian Langer, Kevin Theiss und Simon Wrobel holten also je zwei Punkte für Rödgen, ein Zähler ging auf das Konto von Andre Schöppe. Timon Schwarz (2) und Friedrich Stein waren für die Lumdastädter erfolgreich.

Post-SV Gießen II - TSF Heuchelheim III 10:2:Die ersatzgeschwächte Truppe der TSF zog sich achtbar aus der Affäre. Das gilt vor allem für die Jüngsten, Tom Aeberhard und Shady Gaber Elzaher, die mit ihren Siegen gegen Torsten Metz die beiden Punkte holten. Alle anderen Begegnungen entschieden die Gastgeber mehr oder weniger deutlich für sich: Jannik Bäumler sowie die ehemaligen Oppenroder Sebastian Steinbrecher, Jürgen Fieser, Waqar Ahmad-Oßwald und Markus Henrich markierten jeweils zwei Punkte.

TTG Kirtorf/Ermenrod -TSF Heuchelheim II 8:4:Die wieder einmal gemischte Mannschaft der TSF hatte eine besseres Resultat vor Augen, kassierte in den letzten Spielen ausschließlich Niederlagen und stand erneut mit leeren Händen da. Bemerkenswert der Auftritt des Heuchelheimers Tom Aeberhard; der Zwölfjährige gewann im vorderen Paarkreuz beide Spiele (jeweils 3:0 gegen Mathias Seibert und Klaus Gläser). Einen Punkt holte Christian Spee, und den vierten Zähler steuerte Dr. Oliver Buckolt bei. Bei der TTG holten Daniel Wolf, Uwe Kirst, Lutz-Falko Scheibke und Mathias Seibert die ersten vier Punkte. Nach dem 4:4 sorgten die Kirtorfer Wolf, Diebel, Kirst und Scheibke für die weiteren vier Zähler der TTG.

VfB Ruppertsburg - SSV Lardenbach/Klein-Eichen 12:0:"Es war eine starke Mannschaftsleistung", freute sich Julian Vogeltanz über den Auftritt seiner Mannschaft. "Das Besondere an diesem Spiel war, dass unser Neuzugang Jan Schmidt direkt zum Auftakt gegen seine alte Mannschaft antreten musste. Er holte im vorderen Paarkreuz beide Punkte." Auch alle anderen Ruppertsburger zeigten sich von ihrer besten Seite und gaben kein Spiel ab. Neben Schmidt punkteten beim Sieger Daniel Kozy, Benedikt Vogeltanz, Alexander Puxler, Michael Hahn und Julian Vogeltanz für den VfB Ruppertsburg doppelt.

TTG Mücke - RW Odenhausen/Lda. 10:2:"Das Ergebnis täuscht", verrät Mückes Mannschaftsführer Markus Schwebel, denn sechsmal mussten seine Teamkollegen und er in den fünften Satz, bewiesen hier aber das größere Stehvermögen und entschieden ihre Spiele für sich. Beide Punkte für die Rabenauer gingen auf das Konto von Michael Groß, der sich gegen Jonas Stiehler und Schwebel jeweils mit 3:1 durchsetzte. Die Zähler für die TTG holten Dr. Jonas Benzler, Maximilian Preis, Tobias Metz, Carsten Stiehler (je 2) sowie Schwebel und Jonas Stiehler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare