_1SPOLSPORT221-B_134017_4c
+
Trotz aller Anfeuerungen: Trainer Sherman Lockhart muss mit dem U19-Bundesliga-Team der BBA Gießen 46ers eine Niederlage in Jena hinnehmen.

Aufholjagd kommt zu spät

(jgs). Die Gießener Nachwuchs-Basketballer in der U19-Bundesliga sind mit einer Niederlage ins neue Jahr gestartet. Beim 60:68 beim SC Jena lief das Team um Topscorer Finn Döntgens früh einem Rückstand hinterher, den eine Aufholjagd zum Ende nicht mehr wettmachen konnte.

In der Startformation der BBA Gießen 46ers überraschte Trainer Sherman Lockhart Jena mit dem endlich eingetroffenen Bardh Istrefi. Der Nordmazedonier sorgte auch für eine 4:0-Führung. Gut drei Minuten hielten die Mittelhessen den Gastgeber ohne Punkte, doch nach einem Fastbreak zum Ausgleich legte Jena nach und erhöhte nach einem unsportlichen Foul auf 11:4. Die Gießener Offensive zeigte sich erneut ohne Durchschlagskraft. Stattdessen scorte Jena konstant und sicherte sich das erste Viertel 21:9. Im zweiten Durchgang war es Döntgens, der am Brett abschloss und Geburtstagskind David Sann per Touchdown-Pass in Szene setzte. Dennoch baute Jena den Vorsprung aus und führte nach 15 Minuten mit 30:15. Lockhart brachte dabei seine Center Döntgens und Kreile zeitgleich aufs Feld. Sie sorgten defensiv für weitere Stabilität, doch zur Halbzeit lagen die Thüringer mit 39:22 vorn.

Offensiv kamen beide Teams direkt mit Punkten im ersten Angriff aus der Kabine, doch für Döntgens ging es nach dem zweiten technischen Foul nach kurzer Zeit dorthin zurück. Kurz sah es so aus, als ob Jena nun endgültig davonzog. Tristan Göbel rüttelte sein Team allerdings wach, als er zweimal gut im Passweg störte und die Ballgewinne im Fastbreak erfolgreich zu Punkten umwandelte. Carl Chromik beendete das Viertel mit dem Dreier zum 40:58.

Alles sah nach Ergebniskosmetik aus, doch nach einem schönen Sann-Zug zum Korb und Stopps in der Defense witterten die Gießener Morgenluft, wurden in den folgenden Angriffen jedoch durch streitbare Pfiffe unterbrochen. Doch die Mittelhessen bewiesen Moral, und nach einem Block von Istrefi und weiteren Punkten waren es nur noch zehn Punkte Rückstand. Die letzten zwei Minuten begannen mit einem Offensivfoul der Saalestädter und Kapitän Lennox Burghard versenkte einen Dreier zum 56:63. Doch trotz einer engagierten Leistung im Schlussviertel reichte es nicht mehr für die direkte Chance zum Sieg, mit 60:68 endete der Auftakt ins Jahr. Damit warten die Nachwuchs-46ers weiter auf den ersten Erfolg der Saison.

Gießen: Döntgens (13), Andrews (8/1), Chromik (8/2), Göbel (8), Bergmann (5), Burghard (5/1), Kreile (5/1), Sann (5), Istrefi (3), Hadas, Kohl, Sucke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare