Aufholjagd kommt zu spät

(grm). Für Fußball-Regionalligist Eintracht Stadtallendorf endete die Auswärtspartie bei der SG Sonnenhof Großaspach am Sonntagnachmittag mit einer 2:3 (0:3)-Niederlage. "Die zweite Halbzeit von uns war stark. Die erste Halbzeit ging jedoch klar an Aspach, sodass wir am Ende ohne Punkte dastehen", bilanzierte Eintracht-Teammanager Norbert Schlick.

Stadtallendorfs Trainer Dragan Sicaja hatte nach dem 0:2 in Koblenz einige Veränderungen vorgenommen: Unter anderem ersetzte Aykut Bayar Mateus Abramowicz im Tor und auch Gino Parson, gebürtiger Gießener und Co-Trainer der Eintracht, stand in der Startelf. Die Gastgeber gingen in der 14. Minute in Führung, als Jonas Meiser eine Hereingabe von Sandro Sirigu verwerten konnte. Auch danach dominierte die SG und erhöhte schließlich ihre Führung: Joel Gerezgiher flankte auf Jan Ferdinand und dieser köpfte zum 2:0 ein (37.). Gerezgiher war es auch, der sich kurz vor der Pause ein Herz fasste und aus 25 Metern das dritte Tor für den ehemaligen Drittligisten erzielte (44.). Dass die Führung nicht noch höher ausfiel, lag auch daran, dass die Gastgeber zweimal die Latte trafen (34./39.).

In der zweiten Halbzeit reagierte Sicaja und brachte Christopher Schadeberg, Del-Angelo Williams und Damijan Heuser. Mit diesen Wechseln kam mehr Schwung ins Spiel der Eintracht, die offensiv nun deutlich präsenter war. Nach einem Fehler von SG-Torhüter David Nreca-Bisinger gelang Williams das 1:3 (73.). Muhamet Arifi scheiterte mit zwei Freistößen an Nreca-Bisinger (76./81.), ehe Laurin Vogt auf Vorlage von Heuser den 2:3-Anschlusstreffer erzielen konnte (90.). In der vierminütigen Nachspielzeit versuchte Stadtallendorf noch einmal alles, der Ausgleich fiel jedoch nicht mehr, sodass die Eintracht Letzter bleibt.

Stadtallendorf: Bayar; Gaudermann, Fisher, Arifi, Jovic (46. Schadeberg) - Vogt, Döringer, Zildžovic, Schütze (64. Heuser) - Parson (46. Williams), Nolte.

Im Stenogramm: SR.: Schlosser (Stahlhofen). - Zuschauer: 420. - Tore: 1:0 (14.) Meiser, 2:0 (36.) Ferdinand, 3:0 (44.) Gerezgiher, 3:1 (73.) Williams, 3:2 (90.) Vogt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare