Aufatmen bei der TSG Wieseck

(ms/mas) Aufatmen bei der TSG Wieseck. Im fünften Saisonspiel der A-Junioren-Hessenliga feierten die Gießener Vorstädter mit dem 1:0 gegen den KSV Baunatal den ersten Saisonsieg. Erwartungsgemäß eine Niederlage bezog der VfB 1900 Gießen, der gegen den SV Wehen mit 1:4 das Nachsehen hatte.

(ms/mas) Aufatmen bei der TSG Wieseck. Im fünften Saisonspiel der A-Junioren-Hessenliga feierten die Gießener Vorstädter mit dem 1:0 gegen den KSV Baunatal den ersten Saisonsieg. Erwartungsgemäß eine Niederlage bezog der VfB 1900 Gießen, der gegen den SV Wehen mit 1:4 das Nachsehen hatte.

TSG Wieseck - KSV Baunatal 1:0 (1:0):

Trotz einer Personalprobleme konnte die TSG die Aufgabe KSV Baunatal glänzend lösen. Da beide zudem noch keinen Sieg in dieser Saison bis dato verbucht hatten, war die zusätzliche Anspannung zu Beginn deutlich zu spüren. Trotzdem wurde Wieseck im Laufe des Spieles immer überlegener. Nach einem Distanzschuss von Schneider, der knapp am Tor der Baunataler vorbei ging, zielte derselbe Spieler in der 30. Minute besser und verwertete ein Zuspiel von Leib aus der Drehung zum 1:0.

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Durch Kampf versuchten beide, ihr Ziel zu erreichen. Als in der 60. Minute ein Schuss der Baunataler sich hinter TSG-Schlussmann Mainusch auf die Latte senkte, mussten die Gastgeber sowie ihre Anhänger erst einmal durchatmen. Kurze Zeit später hätte Candia das Spiel vorentscheiden können, doch einen verlängerten Ball von Schneider setzte er knapp neben das Tor.

Jetzt warfen die Baunataler alles nach vorne, doch die Wiesecker Hintermannschaft ließ wenig zu. In der 78. Minute hatte Schneider die Möglichkeit, das 2:0 zu erzielen, doch es fehlten die berühmten Zentimeter. So blieb es beim 1:0 für die Gießener Vorstädter.

TSG Wieseck: Mainusch; Vural, Pitz, Pinkl, Celiksoy, Schadeberg, Leib, Fürbeth (32. Mötz), Winter, Schneider (80. Pantke), Candia (88. Wetzel).

VfB 1900 Gießen - SV Wehen Wiesbaden 1:4 (1:1): Der VfB 1900 zeigte nur wenig Respekt und konnte gerade in der ersten Hälfte dem SV einiges abverlangen. Doch nach 19 Minuten, als ein VfB-Abwehrspieler etwas unkonzentriert zu Werke ging und das Leder nicht aus dem Strafraum brachte, konnte Gästespieler Blättel zur 1:0-Führung einschießen. Doch Gießen spielte weiter munter mit und wurde nur zwei Minuten später mit dem Ausgleich belohnt. Siegel hatte den Ball im Mittelfeld erkämpft und das Leder weiter auf Mohr gespielt. Dieser bediente Trivilino, der den Ausgleich erzielte. Danach hatten die Gastgeber in der 23. Minute nach einem Trivilino-Pfostenschuss etwas Pech. Kurioses gab es auch, denn nachdem Dechert sich den Ball an der Mittellinie erkämpft hatte und sah, dass der SV-Torwart etwas zu weit vor seinem Tor stand, zog der einfach mal ab.

Das Leder sprang auf die Latte, dem Torwart auf die Brust und von dort ins Toraus.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte war der VfB 1900 aktiver. Doch statt der 2:1-Führung für die Hausherren, folgte in der 65. Minute die kalte Dusche. Albrecht traf zum 2:1 für den Gast, ehe der nur zwei Minuten später mit dem 3:1 für die Vorentscheidung sorgte. In der 75. Minute verfehlte Akpinar eine Flanke von Degl nur knapp, ehe Albrecht in der 84. Minute mit dem 4:1 alles klar machte. "Nach dem guten Spiel, das wir gezeigt haben, fällt die Niederlage letztlich etwas zu hoch aus", so Gießens Trainer Peter Antschischkin.

VfB 1900 Gießen: Faust; Herget (85. Erben), Kanschat, Konradi, Ott, Siegel, Dechert, Faulstich (53. Celik), Trivilino (70. Akpinar), Mohr, Rehnelt (72. Degl).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare