1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Auf Lich wartet viel Arbeit in Zone

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Kilsbach

Kommentare

(sks). Lich Basketball will im Duell gegen den TV Langen II am Samstag (19 Uhr) den ersten Tabellenplatz in der 2. Regionalliga verteidigen. Das aufstiegswillige Team befindet sich unvermindert im spannenden Fernduell mit Makkabi Frankfurt. Die Mainstädter treffen am Wochenende auf Schlusslicht Weiterstadt. Langen ist da ein anderes Kaliber. Das Hinspiel ging mit 72:

55 zwar an Lich, gestaltete sich aber lange Zeit ausgeglichen.

Von Coronafällen blieb Lich im laufenden Spielbetrieb bislang verschont. Zur Wochenmitte hat sich daran laut Headcoach Viktor Klassen nichts verändert, weshalb man sich allein auf das Sportliche konzentriert: »Langen ist eine sehr starke Mannschaft. Sie sind nicht umsonst Vierter. Sie haben viele junge Spieler, die immer besser werden, und erfahrene Spieler wie Niklas Butz und Moritz Overdick.« Overdick spielte zu Beginn seiner Karriere für die Licher BasketBären in der ProB und punktet im Schnitt knapp zweistellig. Die meiste Korbgefahr strahlt Butz aus, der 18.5 Zähler pro Einsatz markiert.

Während es Lich offensiv gerne von außen klingeln lässt, agiert der TV primär in der Zone. Kaum ein Team nimmt weniger Dreier. Dem Erfolg tut das keinen Abbruch. Mit sieben Siegen stehen die Langener ungefährdet im Tabellenmittelfeld. Im Hinspiel fehlte den Lichern der Langzeitverletzte Felix Schweizer, der sich mittlerweile wieder in bestechender Form präsentiert und hinter Liga-Topscorer Yannik Ribbecke beständig für Punkte sorgt.

»Wenn Langen komplett ist, sind sie stark und nicht zu unterschätzen. Wir müssen immer unser eigenes Spiel durchbringen und in der Verteidigung noch eine Schippe drauflegen.« So will Klassen den nächsten Saisonsieg einfahren - und die Bierstädter auf dem ersten Tabellenrang halten. Zugelassen sind 250 Fans, denen unter 2G-Plus-Bedingungen Einlass gewährt wird.

Auch interessant

Kommentare