+
Stephen Brown kehrt in seine Heimat zurück. FOTO: FRIEDRICH

Basketball

Auch Stephen Brown verlässt Gießen 46ers

  • schließen

Mit Stephen Brown kehrt der dritte US-Boy des Basketball-Bundesligisten Gießen 46ers wegen der Corona-Krise vorzeitig zurück nach Amerika. Das alles deutet auf das Ende der Saison hin.

(pm/ra). Mit Stephen Brown wird der dritte US-Amerikaner seine Koffer packen und in die USA zurückkehren. Der flinke Spielmacher unterschreibt wegen der Corona-Krise wie seine Kollegen Luke Petrasek und Kendall Gray zuvor einen Auflösungsvertrag bei den GIESSEN 46ers. Beide Parteien einigten sich auf dieses Vorhaben.

Durch diese Gießener Personalien sowie die Entwicklung bei anderen Bundesligisten verdichten sich aktuell die Anzeichen, dass die Saison 2019/20 - aktuell und offiziell nur ausgesetzt - im Basketball-Oberhaus nicht mehr wiederaufgenommen wird bzw. der Abbruch der Spielzeit unmittelbar bevorsteht.

Der 23-jährige US-Amerikaner Stephen Brown wechselte während der Pre-Season-Zeit 2019 aus Russland zu den Mittelhessen und zeigte vor allem in der aktuellen Saison 2019/20 seine Scoring-Qualitäten. Mit 13.0 PpS war der agile Aufbauspieler zweitbester Punktesammler des Basketball-Bundesligisten und war somit in seinen 19 Partien jederzeit gefährlich zur Stelle. Zudem bewies der 19-fache Starter mit durchschnittlich 5.1 Vorlagen pro Begegnung ein gutes Augenmaß für seine Teamkollegen und war mit 1.1 SpS auch flink beim Bälle klauen unterwegs.

Ausnahme-Begegnungen zeigte der junge Brown bei Spielen gegen medi bayreuth. Bei den Oberfranken war der Point Guard mit 24 Punkten zur Stelle, wobei er fünf Distanztreffer in die Reuse setzte. In der Osthalle hingegen fungierte Brown als Vorlagengeber und ließ neunmal seine Mitstreiter gut aussehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare