1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Annerod die Nummer eins

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Roland Stamm

Kommentare

PB145271_2_Berti_Kurz_Ka_4c
Die Zuschauer in Annerod sehen einen in der zweiten Hälfte stark aufspielenden SVA, der das Topspiel gegen den FSV Fernwald II mit 3:0 gewinnt. Hier wird Gastgeber-Akteur Maurizio Berti (M.) von Luca Kurz (l.) und Kevin Kaguah angegriffen. © Harald Friedrich

(rol). In der Fußball-Kreisliga A Gießen kam Tabellenführer SV Annerod in einem rasanten Spitzenspiel gegen den FSV Fernwald II zu einem verdienten 3:0-Derbysieg und konnte damit Rang eins vor der Hessenliga-Reserve verteidigen. Währenddessen führte in einem irren Spiel die FSG Lollar/Staufenberg bereits mit sage und schreibe 6:1 bzw. 7:2, ehe der TSV Rödgen nach einer bemerkenswerten Aufholjagd bis zum 6:

7 zwei Minuten vor Schluss am Pfosten und damit am Ausgleichstreffer scheiterte. Für eine echte Überraschung sorgte indes der FC Turabdin/Babylon II, der Türkiyemspor Gießen mit 2:0 in die Schranken wies. Äußerst spannend geht es beim Kampf um Platz sechs zu. Denn nach dem (überraschenden) 3:2-Auswärtssieg in Biebertal hält sich die FSG Garbenteich/Hausen alle Chancen zur Qualifikation zur Aufstiegsrunde offen. Trotz der recht unglücklichen 0:1-Niederlage in Heuchelheim hat aber auch der TSV Lang-Göns II noch eine (theoretische) Möglichkeit, in die Top-Sechs hineinzurutschen. Denn am letzten Spieltag wird die Sechstplatzierte FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen (4:0-Sieger gegen den FC Großen-Buseck) erwartet. Und das riecht nach Endspiel…

SV Annerod - FSV Fernwald II 3:0 (0:0): In der temporeichen und begeisternden Anfangsphase lenkte SVA-Keeper Jason Weiß den 20-Meter-Schuss von Kevin Kaguah an die Latte (8.). In der Folge hatte der FSV etwas mehr vom Spiel, konnte aber auf der Gegenseite den guten Schussversuch des Anneröders Kevin Zimmer nicht verhindern (20.). Auch in der Folge blieb das Spiel sehr kurzweilig und weiterhin mit hohem Tempo sehenswert. Kurz nach der Pause bot sich erneut Zimmer eine gute Möglichkeit (50.). In der 68. Minute war es dann soweit, als Niklas Harsy aus 18 Metern abzog und mit einem Aufsetzer zum 1:0 für die Heimelf erfolgreich war. Und nur vier Minuten später landete eine Freistoßflanke auf dem Kopf von Tim Raabe, der so das 2:0 für die Gastgeber erzielte. Schließlich setzte Christian Plan mit dem Abstaubertor zum 3:0 (89.), bei dem der Gäste-Torwart, wie zuvor auch schon, unglücklich agierte, den Schlusspunkt in einer Begegnung, die der Spitzenreiter aufgrund einer ganz starken zweiten Halbzeit auch verdient für sich entschied.

TSV verzweifelt an Benjamin Leib

TSF Heuchelheim II - TSV Lang-Göns II 1:0 (0:0): Von Beginn an war zu spüren, dass sich der TSV noch für die Aufstiegsrunde qualifizieren wollte. So setzte er die Heuchelheimer Abwehr sofort unter Druck und verzweifelte dabei am herausragenden TSF-Torhüter Benjamin Leib, der bei den Torchancen von Maximilian Müller (11./21.), Eren Gül (32.) und Julian Scherer (53.) sehenswert parierte. Nach einer Stunde kamen auch die zu Hause noch ungeschlagenen Gastgeber durch Gabriel Jacob zu einer ersten gefährlichen Offensivaktion, die aber Gästekeeper Marcel Wagner zu entschärfen wusste. Nach einer Jacob-Ecke und dem anschließenden Kopfball von Joshua Hofmann zum Heuchelheimer Siegtreffer war aber auch er machtlos (75.).

SG Utphe/Trais-Horloff/Inheiden - FSG Wettenberg II 2:1 (1:1): Bereits in der ersten Spielminute köpfte Jannis Büttel eine Vorarbeit von Diaa Hweesh zur Führung über die Torlinie des Gästetores. Sechs Minuten später vergab Hweesh freistehend, bevor die Wettenberger durch Julian Hoffmann zum Ausgleich kamen (10.). In der Folge vergaben die Hausherren trotz eher magerer Fußballkost zahlreiche Torchancen. Zudem hatte Dennis Schindler Pech bei einem Lattentreffer (65.). Doch kurz zuvor hatte Niklas Haaf eine sehenswerte Vorarbeit von Marlon Parr und Hweesh zum 2:1-Siegtreffer nutzen können (57.), dem durchaus der eine oder andere Treffer noch hätte hinzugefügt werden müssen.

FC Turabdin/Babylon II - Türkiyemspor Gießen 2:0 (0:0): Nach der torlosen ersten Halbzeit durfte vermutet werden, dass sich die favorisierten Gäste, immerhin Vierter der Liga, nun durchsetzen würden. Doch der Führungstreffer durch Severius Yildiz zeigte Wirkung (53.). Mit dem Tor zum 2:0 machte Keyshawn Cosby neun Minuten vor Schluss schließlich alles klar zugunsten der Heimelf.

Rödgens Aufholjagd bleibt unbelohnt

FSG Lollar/Staufenberg - TSV Rödgen 7:6 (6:1): FSG-Trainer Ümit Komac musste zunächst mal tief Luft holen. Denn dass seine Mannschaft nach einer 6:1- bzw. 7:2-Führung noch mal so in Nöte kommen konnte, blieb für ihn rätselhaft. Die FSG hatte ihren Gegner in der ersten Halbzeit nahezu komplett im Griff und sorgte trotz des zwischenzeitlichen Gegentores durch TSV-Spieler Mark Fabel zum 1:2 durch die Treffer von Kevin Candia (3 Tore), Osman Koyuncu (2) und Max Dörfler (1) für einen vermeintlich beruhigenden 6:1-Halbzeitstand. Und auch nach dem 2:6 durch FSG-Akteur Ilker Memis gelang Haydar Kilic schnell das 7:2. Doch danach war es wie abgeschnitten. Die Heimelf bekam keinen Fuß mehr auf den Platz und ließ die weiteren Treffer durch Abdel Kerim Benchehida (2) und wiederum Fabel (2) zu. Und beinahe wäre das Unmögliche in der 88. Spielminute tatsächlich noch passiert, als der TSV Pech mit einem Pfostenschuss hatte!

FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen - FC Großen-Buseck 4:0 (1:0): Die FSG betrieb von Beginn an ein hohes Pressing und zwang die Gäste zu Fehler. Doch die vergebene Torchance für die Heimelf durch Sean Reiprich blieb zunächst das einzig Erwähnenswerte (20.), bis Nico Trauden dann doch noch im ersten Durchgang vom Strafraumeck aus zur mehr als verdienten 1:0-Führung traf (45.). Kurz nach der Pause staubte Reiprich zum 2:0 ab (50.), ehe der starke Jon Kaufmann mit einem Volleyschuss das 3:0 besorgte (80.). Schließlich feierte Marvin Rauch nach überstandener Verletzung sein Comeback-Tor zum hochverdienten 4:0-Endstand gegen einen letztlich harmlosen FC.

MTV 1846 Gießen II - TSV Allendorf/Lahn 4:1 (2:1): Der MTV schien mit einem Doppelschlag durch Jannik Banholzer (22.) und Marc Gysbers (30.) mit einem 2:0 die Weichen früh auf Sieg gestellt zu haben. Doch die Antwort des TSV ließ nicht allzu lange auf sich warten. Alhadi Ibrahem sorgte mit dem Halbzeitpfiff für den 1:2-Anschlusstreffer. Doch Banholzer zeigte sich auch im zweiten Abschnitt in Torlaune; mit seinen Treffern zwei (65.) und drei (76.) sorgte er für den 4:1-Endstand.

Katzmarzik pariert Elfmeter

FSG Biebertal - FSG Garbenteich/Hausen 2:3 (1:1): Die Heimelf fand etwas besser ins Spiel und konnte nach acht Minuten durch Nils Steffen mit 1:0 in Führung gehen. Der Gast wurde in der Folgezeit etwas stärker und machte mit dem ersten gefährlichen Angriff durch Markus Offermanns das 1:1 (24.). Beiden Treffern gingen gravierende Abwehrfehler voraus. Nach dem Wechsel konnte sich keine Mannschaft einen entscheidenden Vorteil erarbeiten. Gästespieler René Maus scheiterte in der 53. Minute mit einem Foulelfmeter am gut reagierenden Biebertaler Torwart Leon Katzmarzik. Dennoch gelang dem Team von Tim Aff das 2:1, das Leon Mendez erzielte (65.). Kurz darauf spielte die Heimelf nach Roter Karte (75.) in Unterzahl, sodass Gabriel Danho freie Bahn zum 3:1 hatte (81.). Der Anschlusstreffer zum 2:3 durch Tobias Becker (89.) kam dann für die Gastgeber zu spät.

PB145279_2_Plan_Simon_15_4c
Kopf an Kopf: Luftduell zwischen Annerods Christian Plan (r.) und Malte Simon vom FSV Fernwald II. © Harald Friedrich

Auch interessant

Kommentare