SCW im Angriff erneut zu harmlos

(kk/kus) Der nächste Rückschlag für den SC Waldgirmes. Der Fußball-Hessenligist verlor am Dienstagabend das als wegweisendes Duell deklarierte Nachholspiel gegen den RSV Würges mit 0:2 (0:0) und hinkt weiterhin den eigenen Ansprüchen meilenweit hinterher.

Nach 15 Begegnungen steht für die Lahnauer nur der enttäuschende zehnte Tabellenplatz zu Buche. Größtes Manko der Gastgeber war einmal mehr, dass sie im Angriff zu harmlos waren. Dem RSV reichten dagegen zwei Chancen, die Erik Lederer (68.) und Sebastian Bauschke (88.) nutzen, um die Punkte mitzunehmen.

"Der Einsatz meiner Mannschaft hat gestimmt. Wer aber keine Tore schießt, kann eben nicht gewinnen", sagte der frustrierte SCW-Trainer Thorsten Krick hinterher.

Beide Mannschaften hatten Probleme, in die Partie zu finden. Das Geschehen spielte sich zunächst weitgehend im Mittelfeld ab, und bis zur 23. Minute sahen die rund 100 Zuschauer nicht eine nennenswerte Möglichkeit. Doch dann hatte Steffen Schmitt mit einem von den Würgesern nur halbherzig geklärten Freistoß per Kopfball durchaus die Chance auf den Führungstreffer für den SCW. Er verzog aber in dieser Situation und auch in der 38. Minute mit einem Schuss, der knapp am Pfosten vorbeistrich. Auf der anderen Seite prüfte der agile RSV-Angreifer Jura Gros SCW-Keeper Fabian Grutza, der erst klasse parierte (37.

) und kurz vor dem Wechsel bei einem abgefälschten und dadurch gefährlichen Freistoß das Glück auf seiner Seite hatte. Grutza war kurzfristig zwischen die Pfosten gerückt, nachdem Stammkeeper Tommy Ried sich angeschlagen abgemeldet hatte. Unter dem Strich war das 0:0 zur Pause gerecht, da sich beide Teams weitgehend neutralisierten und im Spiel nach vorne Mängel offenbarten.

In die zweiten Hälfte starteten die Waldgirmeser mit mehr Elan, und bereits nach 47 Minuten hatte Leif Langholz eine gute Chance zur Führung: Nachdem er sich im Strafraum schön durchgesetzt hatte, scheiterte er aber an RSV-Torhüter Jens Rock, der wenig später auch gegen Fadi Michel im Fünfer zur Stelle war. Die Führung für die Gastgeber lag in dieser Phase in der Luft, der Treffer fiel allerdings auf der anderen Seite. Nachdem Schiedsrichter Karl Wiatrek zurecht auf falschen Einwurf der Lahnauer entschieden hatte, kam Würges in der eigenen Hälfte in Ballbesitz und trug einen Angriff über die rechte Seite vor. Nach einer passgenauen Flanke stand Erik Lederer am zweiten Pfosten mutterseelenallein und brauchte nur noch zum 1:0 für Würges einzuköpfen. Gespielt waren 68 Minuten, und es blieb für den SCW genug Zeit, die Parte noch zu drehen.

Den Torschrei schon auf den Lippen hatten die SCW-Fans, als Raffael Szymanski sein Ziel mit einer Direktabnahme nach Schmitt-Flanke ganz knapp verfehlte (81.). Sieben Minuten später war die Begegnung allerdings entschieden: Sebastian Bauschke schloss nach Vorarbeit von Lederer, den die Waldgirmeser allerdings im Abseits wähnten, einen Konter zum 2:0-Endstand für Würges ab und sorgte dafür, dass die SCW-Spieler nach dem Abpfiff mit hängenden Köpfen in die Kabine schlichen.

SC Waldgirmes: Grutza; Pötzel, Frenz, Andre Weinecker (46. Kuche), Kaguah, Schmitt, Neubert, Denis Weinecker, Langholz, Michel, Schappert (70. Szymanski).

RSV Würges: Rock; Schunck, Strenkert, Wheeler, Zanner (70. Bode), Dylong, Groß (83. Wolf), Bauschke, Gros, Lederer, Moritz.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Wiatrek (Witzenhausen). - Zuschauer: 100. - Tore: 0:1 (68.) Lederer, 0:2 (88.) Bauschke. - Gelbe Karten: Frenz, Neubert (beide Waldgirmes).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare