Bob-Weltcup

Ammour auf Rang vier

  • Sven Nordmann
    vonSven Nordmann
    schließen

(sno). Das erste Weltcup-Wochenende der Saison für die Gießener Bob-Anschieber Issam Ammour und Ann-Christin Strack im lettischen Sigulda verlief unspaktekulär.

Der 27-jährige Ammour aus Allendorf landete mit seinem Piloten in der Endabrechnung des Zweierbobs der Männer auf Rang vier. Mit Francesco Friedrich und Johannes Lochner fuhren zwei Deutsche auf Platz eins und zwei.

Die 26-jährige Strack aus Gießen wurde beim Auftakt geschont. "Ich bin das Rennen nicht gefahren, weil ich nach den drei Selektionsrennen eine Ruhewoche hatte", erklärte Strack. "Nächste Woche fahre ich mit Kim (Kalicki, Anm. d. Red.) das Rennen."

Stracks Pilotin Kalicki landete am Samstag mit Anschieberin Anabel Galander auf Rang drei, Erste wurde Mariama Jamanka. "Die deutsche Mannschaft ist gut drauf im Moment", meint Strack. "Fairerweise muss man aber zugeben, dass mit Kanada, Russland und den USA sehr starke Mannschaften nicht am Start waren."

Weiter geht es im Weltcup am kommenden Wochenende, erneut in Lettland, ehe es Mitte Dezember nach Innsbruck geht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare