Ambrosio holt Bezirksmeisterschaft

(-) Bei den Hallen-Bezirksjugendmeisterschaften des Tennis-Bezirks Mittelhessen haben sich Philipp Bien (TV Marburg) und Lea Schneider vom TC Wetzlar den Titel in der jeweiligen U18-Konkurrenz geholt. Bien triumphierte im Endspiel mit 6:2, 6:2 gegen den Langgönser Moritz Burgmaier (TC Wetzlar), der an Nummer 1 gesetzt war.

Die Gießenerin Silvia Ambrosio wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und holte sich den Titel bei den U16-Juniorinnen. Im Finale in Linden siegte die für Wetzlar startende Ambrosius mit 6:4, 6:4 gegen Lea Schmücker.

U18 Juniorinnen: In dieser Konkurrenz kam es zum erwarteten Endspiel zwischen der topgesetzten Lea Schneider und der an Nr. 2 gesetzten Alina Netz (beide TC Wetzlar). In dem packenden Endspiel setzte sich Schneider mit 7:5, 4:6, 6:2 durch. Zuvor hatten sich beide Spielerinnen ohne Satzverlust ins Finale gespielt.

U18 Junioren: Philipp Bien vom TV Marburg holte sich in dieser Konkurrenz den Titel. Von Anfang an zeigte er seinen Gegnern, dass er diese Meisterschaft gewinnen wollte. Bien gewann überzeugend gegen Christopher Heise (TC Haiger) mit 6:1, 6:2 und gegen Kai Schlürmann (GW Fulda) im Halbfinale deutlich mit 6:3, 6:0 und ließ auch im Endspiel den an Nummer eins gesetzten Moritz Burgmaier vom TC Wetzlar gar nicht richtig ins Spiel kommen. Er besiegte ihn überzeugend mit 6:2, 6:2. Burgmaier hatte auf seinem Weg ins Finale Michael Stietz (RW Fulda) 6:2, 6:0 und David Kern (RW Fulda) mit 6:2, 6:4 besiegt. Den dritten Platz holte sich Kai Schlürmann mit einem 6:3, 6:3 über David Kern.

U16 Juniorinnen: Mit der Gießenerin Silvia Ambrosio (1/TC Wetzlar) und Lea Schmücker (2/Marburger TC) wurden die beiden Favoritinnen ihrer Rolle souverän gerecht. Lediglich beim gegenseitigen Aufeinandertreffen war es spannend. Letztlich setzte sich Ambrosio mit 6:4, 6:4 gegen Schmücker durch. Auf dem Weg ins Finale besiegte Ambrosio Danielle Döll (TC Buseck) mit 6:0, 6:0 und Alisa Hoffmann (TC Schönbach) mit 6:1, 6:2. Schmücker gewann gegen Julia Hahn (Rasdorfer SC) mit 6:0, 6:0 und besiegte im Halbfinale Anna Pracht (TC Haiger) mit 6:2, 6:3.

U16 Junioren: Bis zum Halbfinale lief es planmäßig. Und so standen sich die vier topgesetzten Spieler dort gegenüber. Am Ende triumphierte Lukas Winkler (TC Wetzlar). Das Finale gewann er gegen die Nummer eins, Marc Miran (TV Marburg), dank seiner deutlich druckvolleren Spielweise souverän mit 6:3, 6:0.

U14 Juniorinnen: Ohne Überraschungen ging es in der U14 ins Halbfinale, so dass sich auch hier die vier topgesetzten Spielerinnen gegenüberstanden. Wissah Miran (1/ TV Marburg) triumphierte im Semifinale mit 6:1, 6:0 gegen Sarah Prinz (4/GW Fulda). Im zweiten Semifinale gelang Alena Sättler (3/RW Gießen) gegen Julia Hof (2/GW Fulda) die Überraschung. Die Gießenerin besiegte die besser gesetzte Akteurin mit 6:2, 6:2 und bot auch im Finale eine tolle Leistung. Miran brauchte drei hart umkämpfte Sätze, um letztlich mit 6:3, 5:7, 6:3 gegen Sättler den Titel zu holen.

U 14Junioren: In der Junioren U14 hat der Bezirk heiße Eisen für die Hessischen Meisterschaften im Feuer. Eigentlich haben die vier besten Spieler bei den Landesmeisterschaften Halbfinalchancen, doch es dürfen nur zwei Kandidaten gemeldet werden. Daher werden die beiden Finalisten Jan-Sören Hain (TC Haiger) und Thomas Guy (GW Fulda) den Bezirk bei den "Hessischen" vertreten. Das Endspiel in Linden gewann Hain gegen Guy mit 6:2, 6:2.

"Wir werden versuchen, auch für den Dritten unseres Wettbewerbs, Maximilian Rink vom TC Wetzlar, einen Start bei den Hessischen Meisterschaften zu erreichen", sagte Hans-Rainer Weißenfeld vom TB Mittelhessen. Rink gewann im Spiel um Platz drei mit 6:2, 6:2 gegen Björn Carow (RW Gießen). In dieser Konkurrenz ging es bereits im Viertelfinale sehr eng zu. So brauchte Carow drei Sätze, um mit 6:3, 3:6, 6:3 gegen Thomas Bezolt (TV Marburg) siegreich zu sein. Ebenfalls drei Sätze benötigte Maximilian Rink gegen Nick Bajors (RW Gießen) beim 3:6, 6:1, 6:4 für den Halbfinaleinzug.

"Wir wünschen unseren Teilnehmern bei den Hessischen Meisterschaften den größtmöglichen sportlichen Erfolg und sind sicher, dass es dem einen oder anderen gelingen wird, bis auf das Treppchen zu kommen", erklärte Weißenfeld nach dem Ende der zufriedenstellenden Bezirksmeisterschaften.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare