Altdorf zu stark für TVW

  • VonRedaktion
    schließen

(frü). Starke Altdorfer und routinierte Wiesbaderinnen lassen den TV Waldgirmes leer ausgehen. Klare 0:3 (18:25; 19:25; 17:25)-Niederlage gegen den Spitzenreiter. Die Zweitliga-Volleyballerinnen des TV 05 Waldgirmes mussten sich am Samstagabend den Gästen aus Altdorf mit 3:0 geschlagen geben, auch wenn das Ergebnis deutlicher ausfällt, als es der Spielverlauf vermuten lässt.

Nach anfänglichen Problemen in der Annahme aufseiten von Waldgirmes entwickelte sich in einer wieder gut gefüllten Halle ein phasenweise munterer Schlagabtausch mit kuriosen Aktionen, mit dem zumeist besseren Ende für die Gäste. Vor allem der stabile Altdorfer Block stellte das Team um Trainer Sam Schoele immer wieder vor Probleme, und auch die beiden Außenangreiferinnen der Gäste imponierten mit druckvollen, wuchtigen Angriffen.

Im Laufe des zweiten Satzes justierte Waldgirmes in Block und Zuspiel, das hieß nun vermehrt, die Hände der Altdorfer Spielerinnen zu benutzen und den Angriff über die beiden Mittelblockerinnen Anna Borowek und Nadine Gradl einzusetzen. Trotz aller Bemühungen waren es insbesondere die wenigen Eigenfehler und das glückliche Händchen der Gäste bei den langen Ballwechseln, die dazu führten, dass sich Altdorf auch den zweiten und dritten Satz sichern konnte. Die goldene MVP-Medaille ging nach Altdorf, aufseiten von Waldgirmes konnte sich Libera Emma Dogu über die Auszeichnung freuen.

Für Waldgirmes spielten: Dogu, Teßmer, Schnalke, Borowek, Evertz, Cesar, Beerboom, Schweitzer, Schreiber, Amann, Gradl, Wecker, Biedenkapp, Erdmann.

Nur gut zwölf Stunden später ging es zur Austragung des Hessenpokals nach Bad Soden. Nach einem Krimi-Fünfsatzsieg der Wiesbaderinnen gegen die Hausherrinnen kam es zur Wiederauflage des vergangenen Wochenendes Wiesbaden gegen Waldgirmes. Doch trotz einer soliden Leistung mit einem sehr knappen dritten Satz sowie einer tollen Leistung von Mittelblockerin Nadine Gradl in Aufschlag und Angriff stand nach gut 70 Minuten Spielzeit ein 3:0 und Wiesbaden als Hessenmeister fest. Für die Bundesligareserve geht es nun in der zweiten Qualifikationsrunde gegen den Saarlandmeister um den Einzug in das Pokalachtelfinale.

Für den TV Waldgirmes heißt es nun, durchatmen und die Zeit im Training und das spielfreie Wochenende nutzen, um am 9. Oktober beim Zweitliga-Auswärtsspiel in Stuttgart etwas Zählbares mitzubringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare