TV Alsfeld entscheidet Schlagerspiel für sich

Bereits vor der letzten noch ausstehenden Partie der Hinrunde steht der TV Alsfeld in der Handball-Bezirksoberliga Fulda durch einen 39:35 (14:19)-Heimerfolg über Verfolger HSG Vulkan Vogelsberg als »Herbstmeister« fest.

(vk) Bereits vor der letzten noch ausstehenden Partie der Hinrunde steht der TV Alsfeld in der Handball-Bezirksoberliga Fulda durch einen 39:35 (14:19)-Heimerfolg über Verfolger HSG Vulkan Vogelsberg als »Herbstmeister« fest. Die Alsfelder blieben auch im siebten Spiel verlustpunktfrei. Der Verlierer aus Lauterbach steht nun drei Zähler schlechter da und hat auch die um 50 Treffer schlechtere Tordifferenz.

TV Alsfeld - HSG Vulkan Vogelsberg 39:35 (14:19): Eine Kulisse von 550 Zuschauern sahen die Partie der beiden bis dahin ungeschlagenen Mannschaften in der Alsfelder Großsporthalle. Alsfelds Trainer Matthias Deppe musste erneut eine personelle Hiobsbotschaft vor dem Spiel hinnehmen, denn Torhüter Sebastian Krause, der in der nächsten Woche am Knie operiert werden soll, fiel aus. Doch mit dessen Vater Andreas Krause stand Ersatz zur Verfügung. Die Partie begann torreich (6:6/9.). In das Alsfelder Spiel kam in der Folge ein Bruch. Die Gäste aus Lauterbach trugen die Angriffe lange und erfolgreich vor und setzten sich auf 11:6 ab. Auch eine Auszeit von Deppe brachte nicht den gewünschten Effekt. Der TVA ließ im Angriff gute Chancen aus und machte in der Abwehr den einen oder anderen Fehler, sodass Vulkan Vogelsberg zur Pause mit 19:14 vorne lag.

Bei seiner Pausenansprache konnte TVA-Trainer Deppe offenbar seine Spieler erreichen. In den zweiten 30 Minuten stand eine andere Alsfelder Mannschaft auf dem Parkett. Trotz doppelter Unterzahl nach der Pause verkürzten die Hausherren schnell auf 18:20 (33.). Beim 20:20 (36.) war dann alles wieder offen. Aber die »Vulkanier« ließen nicht locker. Beim 24:29 (43.) sah sich Alsfeld erneut mit einem Fünf-Tore-Rückstand konfrontiert. »Doch schon die Körpersprache der Spieler zeigte, dass wir die Punkte haben wollten«, sagte Matthias Deppe. Der zunächst recht glücklose und von seiner Abwehr im Stich gelassene TVA-Torhüter Mike Decher wurde nun zum großen Rückhalt bei dem abermaligen Lauf, der zehn Minuten vor Ende des Spiels in einer 32:31-Führung des TV Alsfeld gipfelte. Im Angriff liefen plötzlich die Aktionen wie am Schnürchen. Neun zum Teil sehenswerte Treffer gelangen Benjamin Thoma vom Kreis. Mit den Zuschauern im Rücken rang der TV den Tabellenzweiten schließlich mit 39:35 nieder.

Unterdessen wurde das Endspiel um den Bezirkspokal terminiert: Der TV Alsfeld trifft am Freitag, dem 17. Dezember (20 Uhr), in der Großsporthalle in Alsfeld auf Landesligist DJK/SSV Großenlüder.

TV Alsfeld: Andreas Krause, Mike Decher; Florian Kares (1), Denis Lupaschku, Dominik Koch (3), Frank Böcher (2), Jochen Stradal (8/1), Pawel Czaja (1), Philipp Amrhein (10/3), Kamil Koston, Benjamin Thoma (9), Daniel Czaja (5).

HSG Vulkan Vogelsberg, Tore: Michael Heinemann (8), Matthias Loll (7), Lars Kröll (6), Janos Todt (6/5), Kai-Uwe Schulz (5), Michael Wahl (2), Fabian Stöpler (1).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Harald Völlinger/Dirk Duschek (SG Hainzell). - Zuschauer: 550.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare