Detlef Bruchschmidts Remis sichert den Alsfelder Sieg gegen Lauterbach. FOTO: PM
+
Detlef Bruchschmidts Remis sichert den Alsfelder Sieg gegen Lauterbach. FOTO: PM

Alsfeld Derbysieger

  • vonred Redaktion
    schließen

(pm). Die erste Mannschaft des Alsfelder Schachvereins gewann in der Landesklasse Nord knapp mit 4,5:3,5 das Derby gegen Lauterbach. Dieses knappe Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht richtig wider, da die Alsfelder erst zwei Partien verloren haben, als das Mannschaftsergebnis schon feststand.

Die erste Entscheidung fiel an Brett vier. Bernd Hombergs hatte für einen Erfolg versprechenden Angriff eine Qualität geopfert. Als Ausgleich gewann er zunächst zwei Bauern. Danach startete er eine vernichtende Attacke auf den König. An Brett sechs akzeptierte Evelyn Miemelt in ausgeglichener Stellung das Remisangebot. Sie hatte in den letzten Partien nach guten Stellungen immer wieder am Ende das Nachsehen und wollte lieber den halben Punkt sicherstellen.

Es folgte ein weiteres Remis an Brett drei durch Lothar Zilch. Beide Spieler suchten eine Entscheidung, doch am Ende war mit unterschiedlich farbigen Läufern nichts mehr möglich. Der Dauerseriensieger Frank Solf konnte an diesem Sonntag an Brett acht erneut einen Sieg beisteuern. Sein sehenswerter Angriff auf die Königstellung zwang seinen Gegner zur Aufgabe.

Das 4:1 besorgte Mannschaftsführer Tobias Stein an Brett zwei. Der Lauterbacher vernachlässigte die Sicherheit für seinen König und griff munter an. Diese offene Partie nutzte der Alsfelder für einen schönen Konterangriff, der zum Erfolg führte. Jetzt fehlte nur noch ein halber Punkt. Eigentlich stand Detlef Bruchschmidt an Brett sieben auf Gewinn. Er hatte auf dem Damenflügel drei Bauern gewonnen. Jeder Spieler hatte noch seine drei Schwerfiguren (Dame und zwei Türme) auf dem Brett. Damit war es sehr schwer, einen der Freibauern laufen zu lassen. Um den Mannschaftssieg sicherzustellen bot Detlef Bruchschmidt das Remis an. Dieses Angebot konnte der Lauterbacher aufgrund seines materiellen Nachteils nicht ablehnen und die Alsfelder hatten gewonnen. Die Niederlagen von Helmut Wiegand an Brett fünf und Arno Feicht an Brett eins schmerzten nicht sonderlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare