1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Als Außenseiter in die Playoffs

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(jsg). Zehn Monate Arbeit und das ein oder andere Tal liegen hinter dem JBBL-Team der Basketball-Akademie Gießen 46ers. Doch am Sonntag zahlt es sich aus und die U16 betritt die Bundesliga-Playoff-Bühne. Als Zweiter der Relegationsrunde bekommen es die Jungs von Marcus Krapp allerdings schon in der ersten Runde mit den ungeschlagenen Ulmern zu tun.

Sprungball in Ulm ist am Sonntag um 16 Uhr.

Die Gießener gehen als klarer Underdog in das Duell mit den Schwaben, die die Hauptrunde im Süden dominiert haben. Dazu kommen bei den Mittelhessen einige Ausfälle, vor allem auf den großen Positionen. So wird die Reise in Ulms modernes Trainingszentrum zu einer Herkulesaufgabe. Die Donaustädter haben jedes Spiel in dieser Saison mit 13 oder mehr Punkten Unterschied gewonnen. Besonderes Augenmerk muss die Krapp-Mannschaft auf den kleinen Forward Joel Cwik legen, der 23,5 Punkte im Schnitt erzielt. Auf BBA-Center Christian Mann kommt das Duell mit Eric Reibe zu, seit seinem Saisoneinstieg im Januar kommt Reibe auf 18,2 Punkte und 11,3 Rebounds. Fünf weitere Ulmer punkten zudem im Schnitt zweistellig. Das Team von Trainer Jochen Lutz kann sich berechtigte Hoffnungen auf ein erfolgreiches Top4 im Mai in Frankfurt machen.

Die Nachwuchs-46ers wollen mit ihrem gewohnt schnellen Spielstil dagegenhalten. Nach einem nervenstarken Endspurt in der Relegation müssen sie jetzt den schweren Gegner hinnehmen. Anders als in anderen Jahren wird die erste Playoff-Runde als Hin- und Rückspiel ausgetragen, sodass es am 19. März um 16 Uhr dann in der Osthalle zur Entscheidung kommen wird. Das Gießener Motto für das Hinspiel ist auf jeden Fall klar: Als Underdog wollen die 46ers sich in Ulm teuer verkaufen und für eine gute Ausgangslage für das Rückspiel sorgen.

Auch interessant

Kommentare