1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Alles selbst in der Hand

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Froese

Kommentare

Nachdem der VfB 1900 Gießen bereits gestern Abend beim SSV Langenaubach im Einsatz war (siehe Bericht unten) ist der SC Waldgirmes heute Nachmittag in der Fußball-Verbandsliga Mitte beim FC Dorndorf ebenfalls auswärts im Einsatz. Auch heute stehen sich der TuS Dietkirchen und die Spfr./BG Marburg gegenüber. Der Tabellenzweite SV Zeilsheim will mit einem Heimsieg gegen den FV Breidenbach seine Minikrise von drei sieglosen Spielen in Folge beenden. Der zuletzt spielfreie FSV Braunfels hofft zu Hause gegen die TSG Wörsdorf auf wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. Dieses Ziel verfolgen auch der VfB Wetter (daheim gegen den FC Eddersheim) und der TSV Bicken (bei der SG Oberliederbach).

Nachdem der VfB 1900 Gießen bereits gestern Abend beim SSV Langenaubach im Einsatz war (siehe Bericht unten) ist der SC Waldgirmes heute Nachmittag in der Fußball-Verbandsliga Mitte beim FC Dorndorf ebenfalls auswärts im Einsatz. Auch heute stehen sich der TuS Dietkirchen und die Spfr./BG Marburg gegenüber. Der Tabellenzweite SV Zeilsheim will mit einem Heimsieg gegen den FV Breidenbach seine Minikrise von drei sieglosen Spielen in Folge beenden. Der zuletzt spielfreie FSV Braunfels hofft zu Hause gegen die TSG Wörsdorf auf wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. Dieses Ziel verfolgen auch der VfB Wetter (daheim gegen den FC Eddersheim) und der TSV Bicken (bei der SG Oberliederbach).

FC Dorndorf – SC Waldgirmes (heute, 15.30 Uhr): Nach der 0:1-Niederlage gegen die DJK Flörsheim kam der SC auch in der Partie gegen den VfB Wetter zu Hause nicht zum erhofften »Dreier« gegen einen vom Abstieg bedrohten Gegner.

Dass die Ergebniskrise der Elf von Trainer Peter Bätzel auf eigenem Gelände bislang folgenlos blieb, hat zwei Gründe: Einerseits patzte der einzige ernsthafte Verfolger SV Zeilsheim und ließ bei lediglich einem Punktgewinn in drei Spielen die Distanz zum Spitzenreiter auf mittlerweile acht Punkte anwachsen. Andererseits schafften Lucas Hartmann, Oliver Schmidt und Co. nach den Heimpatzern immer wieder Big-Point-Siege in Eddersheim (4:3) und Biebrich (3:0). Damit sind die Lahnauer weiterhin auf dem Weg zurück in die Hessenliga im Soll und könnten das angestrebte Ziel mit fünf Siegen in den acht noch ausstehenden Spielen unter Dach und Fach bringen.

Zurück in die Erfolgsspur

»Nachdem die beiden Führenden sich über die gesamte Saison durch eine hohe Konstanz ausgezeichnet hatten, scheinen sowohl der SV Zeilsheim als auch wir derzeit einen Durchhänger zu haben. Unsere Unzulänglichkeiten wurden durch die Patzer des Konkurrenten zum Glück nicht bestraft. Wir wollen das Heft des Handelns weiterhin in der Hand behalten und müssen unsere Leistung wieder auf den Punkt bringen. Die Mannschaft ist fit, sodass die Meisterschaft mehr mit dem Kopf als mit den Beinen geholt wird«, mahnt Bätzel.

Dabei warnt der Pädagoge davor, den FC aufgrund seines Tabellenplatzes auf die leichte Schulter zu nehmen. »Der FC hat zuletzt drei wichtige Siege gegen direkte Konkurrenten eingefahren und konnte dadurch Selbstvertrauen tanken. Für die Dorndorfer ist die Partie gegen uns ein Bonusspiel, in das sie unbekümmert hineingehen werden. Wir müssen dem Gegner schnellstmöglich den Zahn ziehen und unsere Position mit einem Sieg untermauern«, fordert Bätzel.

Personelles: Tolga Duran hat sich in der Partie gegen Wetter eine starke Prellung zugezogen und wird am Wochenende pausieren. Jafar Azizi konnte berufsbedingt nicht trainieren und kommt daher im Gruppenliga-team zum Einsatz. Hierfür rücken Steffen Schneider und Marius Glasauer in den Kader. Max Schneider ist nach seinem Kurzeinsatz am Wochenende wieder ein Kandidat für die Startelf. Die Langzeitverletzten Sascha Theil und Fabio Dahlem fehlen weiter.

Auch interessant

Kommentare