Alles beim Alten

  • Michael Nickolaus
    vonMichael Nickolaus
    schließen

(mn). Alles beim Alten! Die Talfahrt der Roten Teufel in der Deutschen Eishockey-Liga 2 setzt sich fort. Am Dienstagabend endete auch die 14. Dienstreise in Serie nach Kaufbeuren mit einer Niederlage. Mit 2:3 (0:3, 1:0, 1:0) unterlag der EC Bad Nauheim im Allgäu. Dem zuletzt ebenso formschwachen Tabellenvorletzten reichten zehn starke Minuten im ersten Abschnitt, um mit drei Treffern eine Vorentscheidung herbeizuführen.

Gleich zweimal haben die Hessen die Tore regelrecht mit schlampigem Spiel selbst aufgelegt.

Bei den Gästen fehlten neben Mark Richardson und Marc El-Sayed kurzfristig auch Stefan Reiter, die Hausherren hatten neben Stefan Vajs und Sami Blomquist und Daniel Oppolzer auch Schlüsselspieler wie Alexander Thiel, Tobias Wörle und Joe Lewis zu ersetzen.

Rund zehn Minuten begegneten sich die beiden Krisen-Klubs auf Augenhöhe. Dann reagierte Max Lukes beim Rebound am schnellsten, traf zur ESVK-Führung und gab dem Spiel damit einen wegweisenden Impuls. Die Führung gab den Gastgebern Selbstvertrauen, und das frühe Forechecking wurde belohnt. Binnen drei Minuten (17./19.) legten die Roten Teufel dem Gegner den Puck teils unbedrängt, teils überhastet im wahrsten Wortsinne auf. John Lammers und Tyler Spurgeon bedankten sich.

Felix Bick im Tor der Hessen war angesichts dieser Defensivleistung seiner Vorderleute chancenlos. Vielmehr war Bad Nauheim angesichts von weiteren Möglichkeiten von Spurgeon (10.), Voit (12.), Ketterer (14.) und Lammers (16.) gut bedient.

Im zweiten Abschnitt bot sich zunächst das gleiche Bild. Einzig Bick hielt mit seinen Paraden den Rückstand im Rahmen. Der Anschlusstreffer von James Arniel (30.) passte so gar nicht zum Spielverlauf, brachte Bad Nauheim aber zurück ins Spiel.

Im Schlussabschnitt nahm die Partie dann deutlich an Intensität zu. Cason Hohmann traf zum 2:3 (50.), Bad Nauheim war nun die aktiverer Mannschaft, fand aber keine Mittel mehr zum Torerfolg.

Im Stenogramm / Tore: 1:0 (9.) Lukes (Pfaffengut, Oswald), 2:0 (17.) Lammers (Sturm, Schweiger), 3:0 (18.) Spurgeon (Lammers, Schweiger), 3:1 (31.) Arniel (Glötzl, Hohmann), 3:2 (50.) Hohmann (Schmidt) - Schiedsrichter: Haupt/Holzer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare