Allendorfer sichern Platz zwei

  • schließen

Der TSV Allendorf/Lda. II klopft an die Tür zur Tischtennis-Bezirksoberliga. Am letzten Bezirksliga-Spieltag setzten sich die Lumdastädter bei Grün-Weiß Gießen mit 9:5 durch und sicherten sich damit den zweiten Platz in der Abschlusstabelle. Meister TV Großen-Linden II kam am letzten Spieltag zu einem kampflosen 9:0 über die TTG Büßfeld und bleibt damit verlustpunktfrei. 44:0 Punkte in der Endabrechnung sind ein Beleg dafür, dass die Lindener in dieser Liga keinen ernsthaften Konkurrenten hatten und auch in der kommenden Saison in der höchsten Spielklasse auf Ebene des Tischtennis-Bezirks Mitte eine gute Rolle spielen könnten. Während die Frage nach dem Meister recht früh beantwortet worden war, dauerte es im Abstiegskampf bis zum letzten Spieltag, ehe alle Fronten geklärt waren, sieht man davon ab, dass die TTG Mücke II bereits frühzeitig den Anschluss an die Konkurrenten verloren hatte.

Der TSV Allendorf/Lda. II klopft an die Tür zur Tischtennis-Bezirksoberliga. Am letzten Bezirksliga-Spieltag setzten sich die Lumdastädter bei Grün-Weiß Gießen mit 9:5 durch und sicherten sich damit den zweiten Platz in der Abschlusstabelle. Meister TV Großen-Linden II kam am letzten Spieltag zu einem kampflosen 9:0 über die TTG Büßfeld und bleibt damit verlustpunktfrei. 44:0 Punkte in der Endabrechnung sind ein Beleg dafür, dass die Lindener in dieser Liga keinen ernsthaften Konkurrenten hatten und auch in der kommenden Saison in der höchsten Spielklasse auf Ebene des Tischtennis-Bezirks Mitte eine gute Rolle spielen könnten. Während die Frage nach dem Meister recht früh beantwortet worden war, dauerte es im Abstiegskampf bis zum letzten Spieltag, ehe alle Fronten geklärt waren, sieht man davon ab, dass die TTG Mücke II bereits frühzeitig den Anschluss an die Konkurrenten verloren hatte.

Der letzte Spieltag wurde mit der Grün-Weiß-Niederlage gegen Allendorf/Lda. II eröffnet. Danach sah es so aus, als ob die Gießener in die Relegation "nach unten" gehen müssten. Doch einen Tag später, am Dienstag letzter Woche, bezog die SG Climbach eine in der Höhe überraschende 2:9-Niederlage beim TSV Klein-Linden II. Das bewahrte die Gastgeber allerdings nicht vor dem direkten Abstieg in die Bezirksklasse – um dem zu entgehen, hätte es eines 9:0-Sieges bedurft -, doch die Climbacher konnten so GW Gießen nicht vom neunten Platz verdrängen. GWG, Climbach und Kleinlinden II weisen am Ende jeweils 17:27 Punkte auf, sodass die Bilanz in den einzelnen Spielen den Ausschlag geben musste. Und hier haben die Grün-Weißen die besten und die Kleinlindener die schlechtesten Karten. Climbach muss in die Relegation. Mit dem 9:4 über die TTG Eberstadt/Muschenheim (18:26) feierten die Spfr. Oppenrod ihren fünften Sieg hintereinander und glichen ihre Punktebilanz aus. Auch der SV Odenhausen/Lda. und der VfB Ruppertsburg befinden sich "jenseits von Gut und Böse". Diese beiden Mannschaften hatten sich rechtzeitig aus dem Abstiegskampf verabschiedet. Zum Abschluss kassierten die Rabenauer aber eine 3:9-Niederlage bei der TTG Kirtorf/Ermenrod, während Ruppertsburg mit dem 9:3 gegen Absteiger Mücke II den erwartet deutlichen Sieg einfuhr.

Grün-Weiß rettet sich

Grün-Weiß Gießen – TSV Allendorf/Lda. II 5:9: Jeder Punkt zählt. Die Gießener wehrten sich in dieser Partie gegen den Tabellenzweiten tapfer, und das wurde belohnt. Die Gastgeber kamen mit einer 2:1-Führung aus den Doppeln. Dabei holten Andreas Schirl/Tim Birkenhauer (3:2 gegen Lukas Moser/Konstantin Schulz) und Nils Keune/Axel Heckner (3:0 über Ulrich Band/Tim Leipold) die Punkte für GWG, für Allendorf II waren Christian Keil/Gerhard Hauk mit dem 3:0 über Sebastian Vogeltanz/David Pantzke erfolgreich. In den Einzeln punkteten nur noch Birkenhauer (3:2 gegen Moser) und Keune (jeweils 3:1 gegen Schulz und Leipold) für die Hausherren, für den Bezirksoberligaanwärter derweil Bandt (3:2 gegen Schirl, 3:1 gegen Birkenhauer), Keil (jeweils 3:0 über Pantzke und Sebastian Vogeltanz) sowie jeweils mit 3:1-Siegen Leipold (gegen Heckner), Hauk (gegen Sebastian Vogeltanz), Moser (gegen Schirl) und Schulz (gegen Heckner). Die fünf Einzelpunkte reichten den Grün-Weißen, wie sich einen Tag später herausstellen sollte, zum Klassenerhalt, den Lumdastädtern bescherte der Sieg die Vizemeisterschaft.

Climbach muss "nachsitzen"

TSV Klein-Linden II – SG Climbach 9:2: Es hat nicht viel gefehlt, dann hätten die Kleinlindener doch noch den Abstiegsplatz verlassen. So spielt Climbach demnächst noch um den Ligaverbleib. Mit ihren zwei Siegen – Nils Zimmer gewann mit 3:1 gegen Niklas Grabbe, Wolfgang Frick mit 3:0 über Jürgen Zitzer – retteten sich die Climbacher in die Relegation. Pech aus Sicht der Gäste, dass alle fünf Fünf-Satz-Spiele von den Kleinlindenern gewonnen wurden. Bereits nach den Doppeln lagen die Hausherren mit 3:0 vorn. Ingo Eißer/Norbert Backes (3:1 gegen Artur Muchametgariev/Stefan Wagner), Niklas Grabbe/Julian Langsdorf und Matthias Zörb/Jürgen Zitzer (jeweils 3:2 gegen Nils Zimmer/Max Höfliger bzw. Marcel Mattern/Wolfgang Frick) hatten hier für den TSV gepunktet. Die Climbacher Punkte in den Einzeln gingen auf die Konten von Zimmer (3:1 gegen Grabbe) und Frick (3:0 über Jürgen Zitzer). In allen anderen Begegnungen gingen die Spieler der Gastgeber als Sieger von der Platte: Eißer (3:1 gegen Muchametgariev, 3:2 gegen Zimmer), Grabbe (3:2 gegen Muchametgariev), Zörb (3:1 gegen Mattern), Langsdorf (3:2 gegen Höfliger) und Backes (3:1 gegen Wagner) holten die Punkte vier bis neun für die Kleinlindener.

Spfr. Oppenrod – TTG Eberstadt/Muschenheim 9:4: Die Spieler der TTG werden diese Niederlage verschmerzen. Gegen die zuletzt stark aufspielenden Sportfreunde lagen die Gäste nach den Doppeln und den Siegen von Philipp Horvath/Norbert Paulsen (3:2 gegen Sebastian Steinbrecher/Carsten Schmidt) und Werner Bender/Tobias Montag (3:1 gegen die Oppenroder Jürgen Fieser/Waqar Ahmad-Oßwald) bei einem Erfolg der Hausherren durch Torsten Metz/Manuel Ruschig (3:0 über Michael Gilbert/Karsten Ott) mit 2:1 vorn. Doch schnell rückten die Busecker die Verhältnisse in den Einzeln zurecht. Metz (3:2 gegen Paulsen), Steinbrecher (ebenfalls 3:2 gegen Horvath), Schmidt (3:1 gegen Bender, Fieser (3:0 über Gilbert) sowie Ahmad-Oßwald (3:1 gegen Ott) sorgten für eine 6:2-Führung der Gastgeber. Zwar holten danach Montag mit dem 3:2 gegen Ruschig und Horvath (3:1 gegen Metz) für die TTG-Punkte drei und vier, danach aber sorgten die Oppenroder Steinbrecher und Schmidt mit ihren 3:0-Siegen über Paulsen bzw. Gilbert sowie Fieser mit dem 3:1 gegen Bender für klare Verhältnisse.

TTG Kirtorf/Ermenrod – Rot-Weiß Odenhausen/Lda. 9:3: Die Rabenauer traten ersatzgeschwächt in Kirtorf an und waren bei der TTG chancenlos. Im Doppel punkteten Michael Groß/Georg-Gustav Höchst (3:1 gegen Matthias Seibert/Karl-Heinz Rühl) für die Rot-Weißen. Steffen Groß/Sebastian Haupt (2:3 gegen Klaus Gläser/Frank Floh) und Marko Benner/Bernd Land (1:3 gegen die Kirtorfer Daniel Ritter/Walter Diebel) gingen dagegen leer aus. Steffen Groß (3:1 gegen Ritter) und Benner (ebenfalls 3:1 gegen Rühl) markierten die Punkte zwei und drei für die Gäste, die in den weiteren Begegnungen mehr oder weniger deutlich unterlagen. Die restlichen Spiele gingen in drei oder vier Sätzen an die Hausherren, die mit diesem Erfolg nach Punkten und Spielen mit Odenhausen gleichzogen, aber wegen des ungünstigeren Satzverhältnisses dem Kontrahenten den vierten Platz überlassen müssen.

VfB Ruppertsburg – TTG Mücke II 9:3: Der erwartet klare Sieg für den VfB, für den aber lediglich Julian Vogeltanz/Patrick Strack (3:1 gegen Andreas Zimmer/Carsten Stiehler) im Doppel erfolgreich waren. Dagegen gingen Daniel Kozy/Michael Hahn (2:3 gegen Andre Kratz/Marc Riemenschneider) und Benedikt Vogeltanz/Nick Richter (1:3 gegen Michael Christian Kratz/Steffen Metz) leer aus, sodass die TTG mit einer 2:1-Führung in die Einzel ging. Hier aber kam Ruppertsburg durch Kozy (3:0 über Patrick Linker), Hahn (3:1 gegen Andre Kratz), Julian Vogeltanz (3:1 gegen Stiehler) und Benedikt Vogeltanz (ebenfalls 3:1 gegen Zimmer) zu vier Siegen hintereinander. Nachdem Metz mit dem 3:1 gegen Strack den dritten Punkt für Mücke geholt hatte, gaben die Gastgeber kein Spiel mehr ab. Richter (3:0 über Michael Christian Kratz), Kozy (3:2 gegen Andre Kratz), Hahn (3:1 gegen Linker) und Julian Vogeltanz (3:2 gegen Zimmer) holten die Ruppertsburger Punkte sechs bis neun. Damit rückte der VfB bei 22:22 Punkten auf den sechsten Platz vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare