+
Unterschreibt für zwei Jahre beim TV 05/07 Hüttenberg: Aljoscha Schmidt. (Foto: dpa)

Aljoscha Schmidt zum TV Hüttenberg

Der in Mittelhessen beheimatete Linksaußen Aljoscha Schmidt schließt sich für die beiden kommenden Spielzeiten Handball-Drittligist TV 05/07 Hüttenberg an.

( Schmidt, ehemaliger Spieler der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen, ist u. a. aus den Hessenderbys im Jugendbereich in Hüttenberg gut bekannt. "Aljoscha ist ein sehr torgefährlicher Spieler, der über außen und Tempogegenstöße, aber auch aus dem Rückraum und von der Siebenmeterlinie sehr erfolgreich abschließt", freute sich TVH-Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson über den Neuzugang.

Schmidt, der zuletzt für den TSV GWD Minden in der ersten und zweiten Liga aktiv war, war mit seiner Familie wieder in seine mittelhessische Heimat zurückgekehrt, nachdem ihn 2015 eine Schulter-OP zu einer Handball-Auszeit gezwungen hatte. Seit vergangenem Herbst trainiert Schmidt im Physiotherapiezentrum Reha-Sport in Leun für sein Comeback auf dem Handballfeld. Peter Nagel, Inhaber des Physiotherapiezentrums und zugleich Hüttenbergs Reha-Coach, stellte den Kontakt zum Hüttenberger Trainer her.

"Ich freue mich auf die neue Aufgabe in Hüttenberg und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Wir hatten gute Gespräche, die mich und meine Familie letztlich davon überzeugt haben, das Vertragsangebot anzunehmen", begründete der Neuzugang seinen Wechsel. "Es ist an der Zeit, an die Zeit nach der Profikarriere zu denken und ein zweigleisiges System mit Beruf und Handball zu fahren. Diese Möglichkeit bietet mir der TVH", so der 31-jährige Schmidt weiter.

Coach Eyjólfsson zählt derweil nicht nur auf die Offensivqualitäten des Linksaußen: "In der Abwehr wird er uns mit seiner Physis auch auf der Halbposition entlasten können. Wichtig für das Projekt 2. Bundesliga ist, neben seinen spielerischen Qualitäten vor allem auch seine große Erfahrung aus über zehn Jahren Bundesliga."

Über die 2. Liga sagt Schmidt: "Sie ist mit 21 Mannschaften – sportlich und organisatorisch – eine große Herausforderung für den Verein wie auch für jeden einzelnen Spieler. Von daher ist es auch für mich eine sehr reizvolle Aufgabe."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare