Anerkannt: Meistertrainer Aito Garcia Reneses
+
Anerkannt: Meistertrainer Aito Garcia Reneses

Albas Trainer Aito im Fokus

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Alba Berlins Clubchef Axel Schweitzer hofft auf einen Verbleib von Trainer Aito Garcia Reneses beim deutschen Basketball-Meister und -Pokalsieger. Bisher ist noch nicht klar, ob der 73 Jahre alte Spanier beim Doublegewinner verlängern wird.

"Der Austausch, den ich mit ihm habe, macht mich zuversichtlich, dass der gemeinsame Weg weitergeht", sagte Schweitzer in einem Interview der "Süddeutschen Zeitung".

Eine definitive Aussage machte der 51-Jährige allerdings nicht. Aito werde immer ein Teil von Alba bleiben und das auch deutlich über die Saison hinaus, sagte Schweitzer. "Und Alba wird immer ein Teil von Aito bleiben", betonte er und lobte den erfahrenen Coach, der die Berliner zuletzt zum neunten Meistertitel geführt hatte.

"Wir haben den ältesten Coach und spielen den jüngsten, modernsten Basketball", erklärte Schweitzer. Spanische Medien hatten berichtet, Aito wolle angesichts seines Alters nicht mehr bei jedem Auswärtsspiel dabei sein müssen.

Mit Blick auf die Frage, ob angesichts der Coronavirus-Pandemie zur neuen Saison wieder Zuschauer in der Halle dabei sein können, äußerte sich Schweitzer zuversichtlich. Das Finalturnier in München war im Juni ohne Fans ausgetragen worden. Der Clubchef fragte angesichts möglicher Bedenken unter den Fans aber auch: "Wie viele Zuschauer wollen denn überhaupt wieder in die Hallen kommen? Ich würde nicht zwangsläufig davon ausgehen, dass alle dahin strömen, wenn man den Ticketverkauf startet und die Halle aufmacht."

Dass der Ruf und das Image des Meistertrainers Aito Garcia Reneses trotz seiner ungewissen Zukunft großen Einfluss auf die Kaderplanung des deutschen Basketball-Meisters hat, zeigt sich an einem konkreten Beispiel.

"Die Spielphilosophie von Trainer Aito Reneses ist in ganz Europa sehr angesehen. Sie wird international anerkannt, viele Spieler schätzen das", gab der deutsche Nationalspieler Maodo Lo im Interview mit der "Berliner Morgenpost" zu verstehen.

Der 27-Jährige wechselt im Sommer nach zwei Jahren vom FC Bayern in seine Heimatstadt - auch wegen des 73 Jahre alten Spaniers. "Der Ball bewegt sich schnell, die Spieler sind mit großem Spaß dabei, sogar Enthusiasmus. Das ist ein Umfeld, das mich sehr reizt. Und weil es zu Hause in Berlin ist. Das hat meine Entscheidung in jedem Fall beeinflusst." FOTO: DPA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare