Basketball

Alba kann für Halbfinale planen

  • vonDPA
    schließen

(dpa). Dank eines Pflichtsiegs im Stile eines Titelanwärters darf Alba Berlin beim Meisterturnier der Basketball-Bundesliga mit dem Einzug ins Halbfinale planen. Der Pokalsieger bezwang am Donnerstag im Viertelfinal-Hinspiel den Außenseiter BG Göttingen mit 93:68 (52:29) und bleibt bei den Geisterpartien im Münchner Audi Dome ungeschlagen. Alba-Aufbauspieler Peyton Siva lieferte mit 15 Zählern und fünf Vorlagen eine überzeugende Vorstellung. Das Weiterkommen sollte für Alba im Rückspiel am Samstag (20.30 Uhr) nur noch Formsache sein. In der K.-o.-Runde werden die Ergebnisse beider Partien addiert.

"Wir müssen das zweite Spiel auf jedem Fall mit allem, was wir haben, angehen", sagte Geschäftsführer Marco Baldi. "Natürlich werden wir in die nächste Runde kommen, das ist, glaube ich, jedem klar. Aber man kann durch solche Spiele auch was verlieren - nicht resultatsmäßig, aber die Form, das Aufstrebende. Deshalb müssen wir sehr behutsam sein."

Unterdessen droht dem früheren Serienmeister Brose Bamberg das Aus. Die Franken verloren das Viertelfinal-Hinspiel gegen die leicht favorisierten EWE Baskets Oldenburg mit 81:86 (33:45). Bei Oldenburg ragten Center Rasid Mahalbasic mit 19 Punkten und Routinier Rickey Paulding mit 20 Zählern heraus.

Heute stehen die Rückspiele zwischen dem FC Bayern und Ludwigsburg (16.30 Uhr) sowie den Skyliners Frankfurt und ratiopharm Ulm (20.30 Uhr) auf dem Programm.

Stenos / Göttingen - Berlin 68:93 (17:23, 12:29, 11:29, 28:12): Beste Werfer Göttingen: Andric 11, Kok 10, Lockhart 10, Hundt 9, Ruoff 8, Omuvwie 7 / Berlin: Siva 15, Cavanaugh 13, Giffey 11, Sikma 11, Mattisseck 9, Eriksson 8, Thiemann 8.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare