Aeneas Günther gewinnt DM-Bronze

(web) Erfolgreiche Deutsche Meisterschaften feierten die B-Jugend-Fechter des MTV 1846 Gießen in München. Aeneas Günther gewann die Bronzemedaille im Florett-Einzelwettbewerb des Jahrgangs 1998.

Und auch in der Mannschaft Hessen I, die die Medaillenränge nur knapp verpasste, zeigte Günther eine herausragende Leistung. Die zufriedenstellende Bilanz für die Klingenspezialisten des MTV 1846 komplettierten Tomas Njie, der im Jahrgang 1999 den 21. Platz belegte, und Laurin Ohrem (Jg. 98) mit Rang 47.

Nachdem Aeneas Günther im vergangenen Jahr nach einer Niederlage noch im Viertelfinale der nationalen Meisterschaften ausgeschieden war, sollte es in diesem Jahr in München mit einer Medaille klappen. In bestechender Form überstand der Schützling von Trainer Alexander Novikov die erste Runde der Gruppenphase ohne Niederlage. Auch die Zwischenrunde stellte sich mit drei Siegen als lösbare Aufgabe dar. Mit zwei deutlichen Siegen (10:2, 10:5) meisterte er die ersten Gefechte der Direktausscheidung. Einen kleinen Dämpfer erhielt sein Siegeszug im folgenden Kampf, der mit 6:10 verloren ging. Mit Paul Gombos aus Tauberbischofsheim traf er dann im Hoffnungslauf gerade auf jenen Akteur, der ihm im letzten Jahr die Viertelfinalniederlage beschert hatte. Doch bei der Neuauflage des Duells ließ der Gießener nichts anbrennen. Mit 10:1 zog er in die Runde der letzten Acht ein.

Dort war sein Gegner der amtierende Hessenmeister Maximilian Meszaros aus Darmstadt. In einem echten Krimi zeigt der Männerturner Nervenstärke gegen seinen Angstgegner aus Südhessen. Im Laufe des Kampfes konnte sich keiner der Fechter absetzen, sodass es nach Ablauf der Gefechtszeit 8:8 hieß. Die Entscheidung musste in der Verlängerung fallen. Mit Vorteil im Rücken gestaltete Günther diese Phase dennoch offensiv und wurde mit dem 9:8-Siegtreffer und dem Einzug ins Halbfinale belohnt. Hier traf er auf Paul-Schröter aus Berlin. Gegen den späteren Turniersieger musste sich Aeneas Günther zwar geschlagen geben, hatte aber seine erste Medaille bei nationalen Meisterschaften in der Tasche.

Im gleichen Jahrgang trat mit Laurin Ohrem ein zweiter Gießener an. Er zeigte auf seinen ersten Deutschen Meisterschaften eine für seine Verhältnisse ordentliche Leistung, kam aber nicht über die Gruppenphase hinaus. Am Ende belegte er Rang 47. Seine Premiere feierte auch der MTVer Tomas Njie, der im jüngeren B-Jugendjahrgang (1999) antrat. Er kämpfte sich bis in die Direktausscheidung, wo er erst im dritten Gefecht gegen Lukas Wagner aus Neu-Isenburg ausschied. Tomas Njie landete schließlich auf Platz 21.

Am folgenden Tag standen die Mannschaftswettbewerbe auf dem Programm. Das Team Hessen I (Aeneas Günther, Maximilian Meszaros, David Wagner, Nils Meinhardt) startete mit 45:21; 45:22 und 45:24 stark in das Turnier. Auch im ersten Ausscheidungskampf behielten die Hessen mit 45:27 gegen Brandenburg die Oberhand. Gegen den späteren Meister Württemberg war dann allerdings im Viertelfinale Endstation. Auch mit einer 12:2-Aufholjagd in der Mitte des Gefechtes konnte Aeneas Günther seine Mannschaft nicht auf die Siegesstraße bringen. Mit dem fünften Platz waren die Fechter am Ende dennoch zufrieden. Das Team Hessen II, in dem Laurin Ohrem mit von der Partie war, erreichte Rang elf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare