HSG Wetzlar

Achtmal Holst

  • vonred Redaktion
    schließen

(jl). In der leeren Rittal-Arena testete die HSG Wetzlar ein letztes Mal vor dem Ligastart und kam dabei zu einem 32:28 (15:14) gegen Zweitligist ThSV Eisenach.

Die Gäste kamen nach technischen Fehlern der Wetzlarer im Angriff immer wieder heran und trafen nach zwölf Minuten zum 6:6-Ausgleich. Mitte der ersten Halbzeit entwickelte sich ein munteres Spiel, bei dem beide Mannschaften offensive Lichtblicke zeigten. Wetzlars Trainer Kai Wandschneider konnte erstmals Neuzugang Patrick Gempp einsetzen, der aufgrund kardiologischer Auffälligkeiten wochenlang hatte aussetzen musste. Der Kreisläufer erzielte nach 25 Minuten das 14:11, mit einer 15:14-Führung der HSG ging es in die Kabine.

Auch nach der Pause kam der Zweitligist nach technischen Fehlern der Wetzlarer immer wieder zu Toren. Torhüter Till Klimpke meldete sich in der zweiten Hälfte nach seiner krankheitsbedingten Pause mit einigen Paraden zurück. Nach drei Holst-Treffern in Folge führte die HSG mit 20:18 (40.). Zehn Minuten vor Schluss erzielte Lars Weissgeber mit seinem siebten Treffer das 26:23. Der Rechtsaußen spielte 60 Minuten, da Kristian Björnsen aufgrund von Leistenproblemen nicht mitwirken konnte. Zudem bekam Anton Lindskog nach vielen Testspiel-Minuten eine Pause.

Die Grün-Weißen machten es in den letzten Minuten nochmal spannend, da sie die Angriffe nicht beherzt zu Ende spielten. Maximilian Holst setzte dann mit einem Tempogegenstoß den Schlusspunkt zum 32:28-Endstand. Im Abschluss sollten die Grün-Weißen konzentrierter arbeiten, wenn sie nächsten Sonntag gegen die SG Flensburg/Handewitt in den Ligabetrieb starten.

Wetzlar: Ivanisevic, Klimpke; Feld (1), Henningsson (1), Weissgerber (7), Holst (8/5), Fredriksen (4), Forsell Schefvert (1), Gempp (2), Mellegard (2), Rubin (3), Cavor (3).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare