1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Abstiegsbedrohte Pointers ziehen Roßdorf vom Thron

Erstellt:

Kommentare

_1V4A2380_2_Nitsche_Rier_4c
Pointers-Spieler Tom Nitsche nimmt beim Coup gegen Roßdorf Maß (rechts Paul Riermeier). © Harald Friedrich

(cnf). Besser hätte es aus lokaler Sicht nicht laufen können: Am vergangenen Basketball-Wochenende in der Oberliga der Herren setzten sich alle drei heimischen Vertreter gegen ihren jeweiligen Kontrahenten durch.

Für einen waschechten Coup sorgten dabei die Gießen Pointers II, auf dem vorletzten Rang stehend, die den bisherigen Spitzenreiter SKG Roßdorf eine 71:87-Niederlage einschenkten. Damit ermöglichte das Lockhart-Team dem MTV 1846 Gießen das Erklimmen der Pole-Position, da die Männerturner einen Tag später ihre Hauaufgaben gegen Schlusslicht BC Neu-Isenburg II eindrucksvoll erledigten (116:59). Ebenfalls stark unterwegs war der TSV Krofdorf-Gleiberg (3.), der die TS Frankfurt-Griesheim mit 94:76 abfertigte.

Gießen Pointers II - SKG Roßdorf 87:71 (39:29): »Der Sieg hat sehr, sehr gutgetan«, freute sich Pointers-Trainer Sherman Lockhart nach dem bemerkenswerten Triumph seiner Mannschaft. Die Gastgeber starteten mit einigen Anpassungen in der Defensive im Vergleich zum vorausgegangenen Pflichtspiel in die Partie, was die SKG sichtlich beeindruckte und vor allem dafür sorgte, dass diese offensiv fast nie zu ihrem gewohnten Offensiv-Spiel fand.

Auf der anderen Seite trat die Gießener ProB-Reserve selbst im Angriff »als Einheit« auf, lobte Lockhart, traf gut von außen und bekam ferner eine starke Präsenz in Sachen-Rebounds zustande. Letztgenannte sorgte dafür, dass die Pointers II immer wieder zu zweiten oder dritten Wurfchancen kamen.

Zum Erklingen der Halbzeitsirene lagen die Hausherren bereits mit zehn Zählern vorne. Diesen Vorsprung baute das Lockhart-Team im dritten und vierten Quarter noch weiter aus. »Jeder hat die notwendige Intensität an den Tag gelegt, sodass wir Roßdorf nie ins Spiel haben kommen lassen«, freute sich Sherman Lockhart über die geschlossene Teamleistung seiner Schützlinge.

Abschließend hielt der zufrieden Übungsleiter fest: »Jetzt konzentrieren wir uns auf die nächsten Aufgaben und wollen natürlich den nächsten Sieg einfahren.« - Gießen Pointers II: Aniol 10, Dahm, Hadas 20/4, Heberle 7, Kohl 11/3, Lindenstruth, Mehovic, Mihoubi 18, Nitsche 3/1, Riemer 12/2, Seibert 6/1.

TSV Krofdorf-Gleiberg - TS Frankfurt-Griesheim 94:76 (38:33): Nach der knappen Auswärtsniederlage beim MTV Kronberg meldete sich der TSV wieder mit einem Erfolgserlebnis zurück. Die Wettenberger erwischten einen Traumstart (8:0, 3.) und führten nach den ersten zehn Spielminuten immerhin noch mit 22:17. Nach einem ausgeglichenen zweiten Quarter (16:16) vermochten sich die Hausherren, auch im dritten Durchgang (28:27) nicht vorentscheidend abzusetzen (66:60, 30.). Zu Beginn des finalen Quarters legte der TSV schließlich eine merkliche Schippe drauf und wirbelte bis zur 35. Minute einen 13:0-Run auf den Court - Frankfurt konnte dem in der Schlussphase nichts mehr entgegensetzen. - Krofdorf-Gleiberg: Fischer, Jüdt 2, Müsse 7, Oppenländer 9/2, Plitt-Geissler 3/1, Rink 21/3, Schmidt 2, Schneider 18/1, Sebbel 25, Süßlin 7/1.

MTV 1846 Gießen - Neu-Isenburg II 116:59 (54:34): »Das war eine sehr gute Teamleistung, ich bin sehr zufrieden, wie sich die Jungs präsentiert haben. Wir waren bis auf wenige Ausnahmen über 40 Minuten komplett bei der Sache«, zeigte der Daumen von MTV-Headcoach Michael Müller nach dem Abpfiff weit nach oben.

Wohin die Reise am Samstagabend gehen würde, offenbarten die Hausherren ihren Gästen bereits in der Anfangsphase: Nach 240 Sekunden führte der MTV bereits mit 19:0. Nachdem die Lahnstädter das erste Quarter mit 30:13 (10.) zu eigenen Gunsten entschieden hatten, ließen sie es im zweiten Abschnitt (24:21) etwas lockerer angehen.

Nach der Halbzeitpause drehten die Männerturner, die allein 14-mal aus der Distanz trafen wieder auf und kurbelten ihren Vorteil bis zum Abpfiff erbarmungslos in die Höhe.

MTV 1846 Gießen: Bötz 14, Yaldiz 2, Burghard 16/4, Giese 7/1, Kordyaka 6, Müller 11/3, Til. Scheld 11/3, Tiz. Scheld 13, Shala 19/3, Turudic 17.

Auch interessant

Kommentare