Abstieg des VfB 1900 Gießen besiegelt

(ms/mas/-) Der VfB 1900 Gießen hat den Kampf gegen den Abstieg aus der B-Junioren-Hessenliga verloren. Zwar erreichte der Tabellenletzte am vorletzten Spieltag bei Viktoria Griesheim ein 4:4, zwischenzeitlich lag man schon mit 1:3 hinten, doch der Punkt war zu wenig, um die kleine Chance auf den Liga-Erhalt zu wahren. Nichts zu bestellen hatte am Wochenende die TSG Wieseck, die bei Tabellenführer SV Wehen mit 1:6 verlor.

(ms/mas/-) Der VfB 1900 Gießen hat den Kampf gegen den Abstieg aus der B-Junioren-Hessenliga verloren. Zwar erreichte der Tabellenletzte am vorletzten Spieltag bei Viktoria Griesheim ein 4:4, zwischenzeitlich lag man schon mit 1:3 hinten, doch der Punkt war zu wenig, um die kleine Chance auf den Liga-Erhalt zu wahren. Nichts zu bestellen hatte am Wochenende die TSG Wieseck, die bei Tabellenführer SV Wehen mit 1:6 verlor.

Viktoria Griesheim - VfB 1900 Gießen 4:4 (1:1): Die Gastgeber machten den Gießenern von Beginn an das Leben schwer und gingen nach einem Kopfball (3.) mit 1:0 in Führung. Nach dem Gegentreffer kamen die Gäste besser ins Spiel und hatten durch Muhammed Akpinar (8.) und Jörn Kruff (11.) Torchancen. Wiederum Kruff (20.) hatte dann die beste Chance, als er nach einem feinen Pass von Sergen Rüzgar alleine auf das Griesheimer Tor zusteuerte, aber aus 14 Metern vergab. Nach einem Handspiel des Griesheimer Torwartes außerhalb des Strafraumes, bekam dieser die Rote Karte - und die Universitätsstädter spielten in Überzahl (26.). Den aus dem Handspiel resultierenden Freistoß nutzte Florian Konradi (26.) zum 1:1. Im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs ergaben sich auf beiden Seiten gute Chancen. Sergen Rüzgar (39.) verfehlte dabei das Griesheimer Tor nur knapp.

Im zweiten Durchgang sorgten beide Mannschaften durch äußerst passiv agierende Defensivabteilungen für eine Vielzahl von Torchancen. Mit einem direkt verwandelten Freistoß gingen die Griesheimer mit 2:1 (47.) in Führung. Nachdem ein Spieler der Gastgeber mit einer feinen Einzelleistung gleich vier hilflose Spieler des VfB 1900 umkurvte, fiel schließlich das 3:1 (57.) für Viktoria Griesheim. Die Gießener gaben sich nicht auf und konnten mit einem Treffer von Muhammed Akpinar (60.) auf 2:3 verkürzen. Nach einem Pass von Sergen Rüzgar konnte Felix Erben (62.) dann den Ausgleich erzielen. Es entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch. Die Griesheimer gestalten diese Phase zunächst erfolgreicher und gingen erneut in Führung 4:3 (72.). Abermals gaben die Gießener nicht auf und kamen durch einen Foulelfmeter zum 4:4 (78.). Doch zu mehr reichte es nicht mehr, der Abstieg des VfB 1900 Gießen war damit perfekt.

VfB 1900 Gießen: Säglitz; Happel (53. Buss), Yao (74. Degl), Yildrim, Konradi (50. Konle), Celik, Rehnelt (72. Schwärzel), Kruff, Rüzgar, Akpinar, Erben.

SV Wehen - TSG Wieseck 6:1 (2:1): Der Tabellenführer überrannte die Mittelhessen gleich zu Beginn und erzielte bereits in der dritten Minute den 1:0-Führungstreffer. Nach einem Entlastungsangriff der TSG in der zehnten Minute konnte Kevin Candia etwas überraschend das 1:1 erzielen. Wehen zog sich nun etwas zurück und ließ die TSG Wieseck besser ins Spiel kommen. Die bedankte sich und hatte durch Pantke (15., 26.) zwei weitere gute Möglichkeiten. Doch im richtigen Moment schlug der Tabellenführer wieder zu, denn nach einem Abwehrfehler der Mittelhessen erzielte Wehen die 2:1-Halbzeitführung.

Auch nach der Pause lautete die Marschroute von TSG-Trainer Deniz Solmaz, den Tabellenführer weiter zu ärgern, doch in den zweiten 40 Minuten spielte nur noch Wehen. Nach den Treffern zum 3:1 (67.) und dem Strafstoßtor zum 4:1 (70.) brachen bei den Gästen alle Dämme. Ohne jegliche Gegenwehr kamen die Gastgeber nur zwei Minuten später zum 5:1 und erzielten fünf Minuten vor dem Ende den etwas zu hohen 6:1-Endstand.

TSG Wieseck: Nigbur; Braun, Mohr, Celiksoy, Pinkl, Wetzel, Ersentürk, Feriduni (63. Kuruc), Pantke (68. Milosevic), Fürbeth, Candia (68. Gremm).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare