Letzte Auflage

Abschied in Buseck mit lokalen Volkslauf-Siegern

  • schließen

Der Volkslauf vom Lauftreff des TV Großen-Buseck ist Geschichte – die 30. Auflage war die letzte – und eine schöne. 250 Teilnehmer nahmen die Strecken in Angriff. Es gab einige heimische Sieger.

Die Gründe für das Ende der Traditionsveranstaltung sind einfach: Der Lauftreff ist überaltert, und Organisator Norbert Münch zieht sich – wie er sagt – im Guten zurück, ohne einen Nachfolger gefunden zu haben. "Wir haben uns bemüht, immer attraktive Strecken und ebenso attraktive Versorgung nach den Läufen zu bieten. Wir hoffen, die Läuferschar war damit zufrieden und es hat ihr gefallen. Wir danken allen, die an unseren Läufen teilgenommen haben", hatte die Abteilungsleitung des Lauftreffs bereits vor dem letzten Lauf verkündet. Und auch mit dem Finale konnten sie zufrieden sein, denn der Abschied gelang nach Maß. Herrliches Frühsommerwetter lockte exakt 250 Teilnehmer an den Start und damit noch einmal mehr als im Vorjahr.

Das größte Teilnehmerfeld fand sich wie gewohnt auf der Zehn-Kilometer-Strecke ein. Hier wiederholte Niklas Raffin vom TSV Krofdorf-Gleiberg in 35:31 Minuten seinen Vorjahressieg. Seinen ärgsten Verfolger, den Marburger Arnfried vom Hofe, konnte er damit um gut eine halbe Minute abschütteln. Bis der Drittplatzierte das Ziel erreichte, vergingen sogar mehr als zweieinhalb Minuten. Olaf Zupancic vom Treiser LWT kam nach 38:27 Minuten als Fünfter ins Ziel, während Philipp Scharck (LT Biebertal/40:07) Platz sechs belegte.

Rachowski gewinnt deutlich

Bei den Frauen ließ Franziska Rachowski vom LAZ Gießen der Konkurrenz keine Chance. In 40:59 Minuten distanzierte sie die zweitplatzierte Silke Laun (ASC Licher Wald) um über drei Minuten. Auch die Gießenerin Friederike Lendeckel schaffte es in 45:15 Minuten noch aufs Treppchen, während Elke Frank (TSV Niederkleen/47:58) mit ihrem fünften Rang zufrieden sein konnte. Auch im Halbmarathon gab es Sieger aus der Region: Rachowskis Freund Moritz Weiß (LAZ Gießen) siegte in 1:19:06 Stunden ungefährdet mit einem Riesenvorsprung von acht Minuten auf den zweitplatzierten Dillenburger Sven Lorenz. Titelverteidiger Stefan Kopp vom TSV Krofdorf-Gleiberg kam diesmal in 1:28:00 Stunden als Dritter ins Ziel. Ebenfalls unter den eineinhalb Stunden blieben der fünftplatzierte Hendrik Wallwaey (AS LahnLaender Lahnau/1:29:29) und Jürgen Murmann (Schunk läuft/1:29:45) als Siebter.

Der Frauen-Sieg ging souverän an Wiebke Strassemeyer von der LGV Marathon Gießen. Mit ihren 1:43:25 Stunden hatte sie annähernd fünf Minuten Vorsprung auf Anna-Lena Mattheis aus Dortelweil. Dahinter folgte ein Duo des Treiser LWT: Rosi Hausner kletterte nach 1:57:24 Minuten noch aufs Treppchen, während Renate Meinel (1:58:09) Vierte wurde.

Über die fünf Kilometer siegte Steffen Moritz in 20:10 Minuten vor Deniz Sauer vom Team Leppermühle (20:18). Bei den Frauen wurde Lavinia Dittmar von der LGV Marathon Gießen in 25:12 Minuten Vierte beim Sieg der schnellen Kölnerin Eva Kotschi (23:04).

Bei den Mädchen gewann Anne-Sophie Scheld (FC Großen-Buseck) in 4:41 Minuten den Ein-Kilometer-Schülerlauf vor Laura Weller (Lützellinden/5:45). Bei den Jungs siegte Jayson Franz (TV Haiger/4:30) vor Luis Scheld (TV Großen-Buseck/4:44).

Schnellste Walker über zehn Kilometer waren Christian Jammer (Treiser LWT) in 1:06:48 Stunden und Heidrun Neidel (TSG Leihgestern/1:21:24). Über die fünf Kilometer ging keiner so schnell wie Anette Amend (33:27 Minuten) und Martin Amend (33:38 Minuten).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare