_211211OVHUTHUN0387_1612_4c
+
Trainer Carsten Schäfer verlässt nach dieser Saison den Handball-Landesligisten HSG Hungen/Lich.

Handball

Abschied 2022: Schäfer verlässt HSG Hungen/Lich

(mol). Sechs Jahre hat Carsten Schäfer bei den Handballern der HSG Hungen/Lich erfolgreich als Trainer gearbeitet. Nun steht fest: Ein siebtes wird es nicht geben. »Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht. Aber ich bin der Meinung, dass nun der richtige Zeitpunkt gekommen ist«, so der gebürtige Münzenberger, der die Männermannschaft von der B-Klasse bis in die Landesliga geführt und zudem immer wieder mit Aktionen wie zum Beispiel »HSG Hungen/Lich in Abendrot« für volle Hallen bei den Heimspielen gesorgt hat.

»Ich hinterlasse eine geile Mannschaft, die Truppe hat sich von Spielzeit zu Spielzeit weiterentwickelt und die Basis ist gelegt. Zudem ist der Verein wirklich sehr gut aufgestellt«, betont der 46-Jährige, der in den vergangenen vier Jahren zusammen mit Henning See das Trainerduo bildete.

Schon von 2010 bis 2013 hatte Schäfer die damalige MSG Hungen/Lich trainiert, in diese Zeit fiel der Aufstieg in die A-Liga. Nach zwei Jahren bei der SG Rechtenbach folgte 2015 die Rückkehr zur HSG Hungen/Lich, auf Anhieb die Meisterschaft in der Bezirksliga A und 2020 dann sogar der Sprung in die Landesliga Mitte.

Wohin es Carsten Schäfer zieht, steht noch nicht fest. »Ich lasse alles auf mich zukommen. Eine Pause ist ebenso denkbar wie ein neuer Verein. Mir ist wichtig, dass ich mich mit der Aufgabe identifizieren kann«, sagt der Coach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare